home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Verbesserte Transparenz im Naturkostmarkt: Datenerhebung Naturkostfacheinzelhandel unter Berücksichtigung der Ausbildungsangebote

Röder, Elke; Müller, Pia; Kauffmann, Sabine; Ingenbleek, Dietmar; Wenzel, Nicolai and Backes, Meike (2018) Verbesserte Transparenz im Naturkostmarkt: Datenerhebung Naturkostfacheinzelhandel unter Berücksichtigung der Ausbildungsangebote. [Improved transparency in the Specialised Organic Retail: Data collection within the Specialised Organic Retail in consideration of training opportunities.] Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V., D-Berlin .

[img] PDF - German/Deutsch (Schlussbericht)
2MB

Summary

Der spezialisierte Naturkosthandel (NKH) stellt in Deutschland traditionell einen wichtigen Absatzkanal für ökologisch erzeugte Lebensmittel dar. Dieses Marktsegment ist dominiert von Klein- und Mittleren Unternehmen (KMU) und damit gekennzeichnet von einer relativ hohen Marktintransparenz.
Da alle Marktbeteiligten ebenso wie die Politik aktuelle und belastbare Daten benötigen, wurden im BÖLN-Projekt 08OE123 die Strukturdaten des Naturkostfachhandels erstmals für das Jahr 2009 ff erhoben (siehe: http://orgprints.org/20521/1/20521-08OE123-bnn-roeder-kuhnert-2011-strukturdaten_naturkostfachhandel.pdf).
Inzwischen ist aufgrund der dynamischen Marktentwicklung eine neue, grundlegende Erhebung der aktuellen Strukturdaten erforderlich.
Durch diese fundierte Vollerhebung wird sichergestellt, dass die strukturelle Basis aufgrund von Annahmen und Schätzungen möglichst wenig anfällig für Ungenauigkeiten ist.
Die wichtigsten Ergebnisse der Strukturdatenerhebung lassen sich wie folgt zusammenfassen:
Anhand der Erhebung konnte die Existenz von 2.516 stationären Verkaufsstellen des Naturkostfachhandels verifiziert werden. Dies entspricht einem Zuwachs von sieben Prozent seit der letzten Erhebung im Jahr 2010.
Die Läden sind im Durchschnitt größer als 2010, vor allem die Anzahl der Bio-Supermärkte ab 400 m² hat stark zugenommen. Allerdings stellen die Bio-Fachgeschäfte bis 399 m² mit einem Anteil von 60 Prozent immer noch den größten Teil der Verkaufsstellen dar.
Nach wie vor konzentrieren sich die Naturkost-Verkaufsstellen in städtischen Ballungsräumen sowie in Süd- und Westdeutschland. In fast allen Bundesländern ist ein Zuwachs bezüglich Anzahl und Größe der Verkaufsstellen zu verzeichnen.
Viele stationäre Verkaufsstellen erweitern ihr Angebot mittlerweile mit Zusatzangeboten wie Café, Bistro, Lieferservice oder Online-Shop. Der Grad der Diversifizierung hat zugenommen.
Für 38 Prozent steht nach eigener Einschätzung die Nachfolgeplanung noch an.
Je größer die Fläche einer Verkaufsstelle ist, desto größer ist deren Umsatz, desto mehr Mitarbeiter werden in dieser beschäftigt, desto eher werden Azubis ausgebildet und desto aktiver sind diese hinsichtlich der Nutzung von Weiterbildungsangeboten. Es sind 58 Prozent der Antwortenden nach eigener Einschätzung im Bereich Aus- und Weiterbildung aktiv, der weit überwiegende Teil aus dieser Gruppe ist der Kategorie Bio-Supermarkt zuzurechnen. Während 31 Prozent der Antwortenden angeben keine Zeit für Aus- und Weiterbildung zu haben. Diese Gruppe wird weit überwiegend aus der Kategorie der Bio-Fachgeschäfte und der Hofläden gespeist.
Praxisbezug, Aktualität und Nähe sind die wesentlichen Kriterien für die Teilnahme an einer Weiterbildung.

Summary translation

The German specialised organic retail is traditionally an important sales channel for organic food and farming produce. This sales channel is dominated by small and medium-sized enterprises (SMEs) and therefore characterised by a relatively high lack of transparency.
Where as well the market participants as politics are in the need of actualised and resilient data, the BÖLN-Project 08OE123 has for the first time captured structural data for the specialised organic retail in 2009 et seq. (see http://orgprints.org/20521/1/20521-08OE123-bnn-roeder-kuhnert-2011-strukturdaten_naturkostfachhandel.pdf).
In the meantime, and by virtue of a dynamic market development, there is a need for a new, basic elicitation of actual structural data.
Through such a full census it is possible to ascertain that the structural base of assumptions and estimations is minimally vulnerable for inaccuracies.
The principal results of the structural data collection can be summarised as follows:
On the basis of the data it was possible to verify the existence of 2.156 stationary retail outlets. This corresponds with a growth of seven percent since the last survey in 2010.
The shops are as a rule bigger as in 2010, especially the number of organic supermarkets from 400 m2 onwards has sharply increased. However, the organic shops up to 399 m2 still form the vast majority of the outlets with a 60 percent figure.
The specialised organic retail shops still concentrate in urban agglomerations, as well as in southern and western Germany. In nearly all federal states an increase in the number and the surface of the shops is to be seen.
Many stationary outlets expand their offer with subsidiary services, such as café, bistro, delivery service or online shop. The degree of diversification has also increased.
For about 38 percent, by their own assessment, the succession planning has not yet been decided upon.
The bigger the surface of an outlet, the bigger is the turnover, the more collaborators are employed on the premises, the more quickly trainees are taken in and the more active the latter are in regard of further training possibilities. Based on their own assessment, 58 percent of the respondents are participating in training and further training, the major share of this group belongs to the category of organic supermarkets. In the meantime 31 percent of the respondents state not to have the time for training and further training. This group is mainly composed of the category of specialised organic retail and farm shops.
Practical relevance, actuality and proximity are the essential criteria for participation in further training.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖLN, BOELN, BÖL, BOEL, FKZ 15OE007, Naturkost, Markttransparenz, Ausbildung und Weiterbildung
Subjects: Food systems > Markets and trade
Research affiliation: Germany > Organic Processors and Traders Association
Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Economics > Marktentwicklung
Related Links:http://www.bundesprogramm.de, http://orgprints.org/cgi/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=15OE007&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen
Deposited By: Adam, Kim
ID Code:34095
Deposited On:21 Nov 2018 08:12
Last Modified:21 Nov 2018 08:12
Document Language:German/Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft.
Projektleitung: Elke Röder, Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V.

Repository Staff Only: item control page