home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Neue Ansätze zur Bekämpfung der Kohlmottenschildlaus (Aleyrodes proletella), einem Problemschädling im Kohlanbau

Hondelmann, Peter and Meyhöfer, Rainer (2016) Neue Ansätze zur Bekämpfung der Kohlmottenschildlaus (Aleyrodes proletella), einem Problemschädling im Kohlanbau. [New approaches to control the cabbage whitefly (Aleyrodes proletella) a problematic pest in cabbage cultivation.] Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover, Institut für Gartenbauliche Produktionssysteme, Abt. Phytomedizin,, Angewandte Entomologie, D-Hannover .

[img]
Preview
PDF - German/Deutsch (Schlussbericht)
3MB

Summary

Die Kohlmottenschildlaus hat sich zum einem wichtigen Schädling im Kohlanbau entwickelt und der Befall kann insbesondere durch Verschmutzung des Ernteguts zu hohen ökonomischen Verlusten führen. In diesem Projekt wurde eine alternative Bekämpfungsstrategie an der Modellpflanze Rosenkohl entwickelt.
Als Alternative zu bestehenden Methoden wurde ein präventiver und modularer Ansatz genutzt, der aus den Modulen nicht anfällige Sorten, Fangpflanzen und Blühstreifen bestand. Diese Bekämpfungsmodule wurden separat in Vorversuchen erprobt (Wahl- und no-choice-Versuche im Gewächshaus, Klimakammer und Freiland, um nicht-anfällige Rosenkohlsorten und attraktive Fangpflanzen zu selektieren) und dann in zwei Jahren in Freiland-Parzellenversuchen als kombinierte Bekämpfungsstrategie getestet. Als ausreichend geeignete Fangpflanze hat sich nur Markstammkohl (B. oleracea var. medullosa), als nicht anfällige Rosenkohlsorten können mit Einschränkungen 'Octia', 'Genius' und 'Esperal' empfohlen werden, wobei diese Resistenz allein nicht ausreicht, um einen Befall zu begrenzen. Diese Sorten wurden am wenigsten präferiert und hatten die geringsten Verschmutzungen, konnten aber bei der Antibiosis (Wirtseignung) nur teilweise überzeugen.
Bei den Parzellenversuchen konnte im ersten Jahr keinerlei Wirkung erzielt werden (gleicher Befall in allen Varianten), während im zweiten Jahr eine (teilweise signifikante) Befallsreduktion von im Durchschnitt 30 bis 60 % erreicht werden konnte. Auch hatte diese Befallsreduktion eine signifikante Auswirkung auf die Verschmutzung, nicht aber auf den Ertrag.
Außerdem wurden grundlegende Arbeiten zur Biologie der Kohlmottenschildlaus in Bezug auf Wirtspflanzenfindung (Orientierung nach optischen und olfaktorischen Signalen) und bakterielle Endosymbionten durchgeführt. Es konnten neben dem weiße Fliegen spezifischen primären Endosymbionten Portiera aleyrodidarum nur zwei sekundäre Endosymbionten nachgewiesen werden, die häufig in Kombination auftraten: Wolbachia und Arsenophonus. Über die Funktion bzw. den Nutzen dieser Endosymbionten ist noch nichts bekannt.

Summary translation

The cabbage whitefly developed to an important pest in cabbage production and infestation causes high economic losses due to soiling of the harvest. In this project an alternative strategy to control this pest species was developed using the model crop Brussels sprouts.
As an alternative to established methods a preventive and modular control approach was used, consisting of the modules insusceptible (resistant) cultivars, trap crops and flowering strips. The modules were tested separately in preliminary experiments (choice- and non-choice experiments in greenhouses, climate cabinets and in the field) to select insusceptible Brussels sprouts cultivars and attractive trap crops) and then in two years field trials using suitable plant types in a combined control strategy were performed. As trap plant only marrow stem kale (B. oleracea var. medullosa) was suitable with limitations, and as insusceptible Brussels sprouts cultivars 'Octia', 'Genius' und 'Esperal' can be recommend, but also with limitations. The found resistance is alone not sufficient to limit an infestation, because compared with other cultivars they were preferred least and had the least soiling, but could not or only partly convince in terms of antibiosis (host suitability).
In the first year in the field trial, the combined strategy was without any effect on infestation, but in the second year a (partly significant) reduction in infestation in average 30 - 60 % could be achieved. Also the soiling was reduced significantly, but there was no effect on yield.
Finally also basic work was done on the biology of the cabbage whitefly regarding host plant finding (orientation using optical and olfactory signals) and bacterial endosymbionts. Except the primary endosymbiont Portiera aleyrodidarum only two secondary endosymbionts could be found, and this usually as a double infection: Wolbachia und Arsenophonus. Only few individuals had no or single infestations. The function and benefits of these endosymbionts are still unknown.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖLN, BOELN, BÖL, BOEL, FKZ 12NA022, FKZ 12NA020, FKZ 152NA016, FKZ 12NA046, Verbundprojekt, Rosenkohl, biologischer Pflanzenschutz, Fangpflanzen, Sortenresistenz, Kohlmottenschildlaus
Subjects: Crop husbandry > Production systems > Vegetables
Crop husbandry > Crop health, quality, protection
Research affiliation: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Plants > Pflanzenschutz
Germany > University of Hannover - LUH
Related Links:http://www.bundesprogramm.de, http://orgprints.org/cgi/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=12NA022&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen, http://orgprints.org/id/saved_search/1505
Deposited By: Meyhoefer, Dr. Rainer
ID Code:32012
Deposited On:24 Aug 2017 07:34
Last Modified:24 Aug 2017 07:34
Document Language:German/Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft.
Projektleitung: Dr. Rainer Meyhöfer, Leibniz Universität Hannover - Naturwissenschaftliche Fakultät - Institut für Gartenbauliche Produktionssysteme - Abt. Phytomedizin
Bei dem hier eingestellten Schlussbericht handelt es sich um einen Teilschlussbericht im Rahmen eines Verbundvorhabens. Die Schlussberichte der beteiligten Projektpartner können unter folgenden Links im Volltext angerufen werden:
"Strategien zur Regulierung der Kohlmottenschildlaus und Integration in gemüsebauliche Anbauverfahren" (FKZ 12NA046). Im Volltext abrufbar unter: http://orgprints.org/32011/
"Förderung der funktionellen Biodiversität zur Bekämpfung der Kohlmottenschildlaus" (FKZ 12NA016). Im Volltext abrufbar unter: http://orgprints.org/32013/
"Integrierte Bekämpfung der Kohlmottenschildlaus an Gemüsekohlarten" (FKZ 12NA020). Im Volltext abrufbar unter: http://orgprints.org/32014/

Repository Staff Only: item control page