home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Alternative Wachstumsregulierung von Pflanzen mittels gesteuerter Vibrationstechnik als Ersatz chemischer Hemmstoffe

Grüneberg, Heiner; Helbig, Diana and Rocksch, Throsten (2016) Alternative Wachstumsregulierung von Pflanzen mittels gesteuerter Vibrationstechnik als Ersatz chemischer Hemmstoffe. [Alternative regulation of plant growth by means of controlled vibration technology as a substitution of the chemical inhibitors.] Humboldt-Universität zu Berlin, Lebenswissenschaftliche Fakultät, Albrecht Daniel Thaer-Institut für Agrar- und Gartenbauwissenschaften, D-Berlin .

[img]
Preview
PDF - German/Deutsch (Schlussbericht)
6MB

Summary

Steigende Umweltbelastungen durch Pestizide, in diesem Falle durch chemische Wachstumsregulatoren, erfordern Forschungen zur alternativen Wachstumsregulierung. Der Aktionsplan zur nachhaltigen Anwendung von Pflanzenschutzmitteln des BMEL unterstreicht dieses Absicht. Im durchgeführten Projekt soll eine Wachstumsregulierung (hauptsächlich die Hemmung des Längenwachstums) durch definierte mechanische Reize (Seismomorphogenese) mittels Vibrationen realisiert werden, um einen Verzicht auf synthetische Wuchshemmstoffe möglich zu machen. Die Entwicklung eines anwendertauglichen Vibrationstisches erfolgte zunächst in der Forschungseinrichtung. Anschließend wurden in zwei zertifizierten Bio-Gartenbaubetrieben entsprechende Tische auf ihre Praxiseignung getestet. Zwischenauswertungen der ersten Ergebnisse führten zu einer Neuentwicklung von gut geeigneten, praxistauglichen und auch größeren (bis 9 m langen) Vibrations-Rolltischen. Eine wuchshemmende Wirkung an zahlreichen ausgewählten Zierpflanzen (u.a. Pelargonium, Petunia und Euphorbia pulcherrima) ist nachweisbar. Auch verschiedene Topfkräuter konnten erfolgreich im Wachstum gehemmt werden. Sehr wichtig ist es, um Blattschäden zu vermeiden, bei empfindlichen Arten (z.B. Pflanzen mit weichen Blättern) mit niedrigen Frequenzen (15 bis 18 Hz) und kürzeren Intervallen (z.B. 2x 2,5 min/h) zu arbeiten.
Prinzipiell kann jeder Gartenbaubetrieb, der seine Pflanzen auf Tischsystemen kultiviert, mit Vibrationstischen ausgestattet werden. Die enge und konstruktive Zusammenarbeit im Netzwerk „Bio-Zierpflanzen“ ist als besonders positiv hervorzuheben und hat wesentlich mit zum Gelingen des Projektes beigetragen. Wirtschaftlichkeitsberechnungen vervollständigen die erfolgreiche Projekt-Umsetzung. Die tatsächlichen ökonomischen Erfolgsaussichten lassen sich jedoch zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vollständig benennen.
Allgemein ist festzustellen, dass durch dieses Projekt die Wichtigkeit der Verminderung synthetischer Wachstumsregulatoren im Zierpflanzenbau und die Reduzierung von Pestiziden im gesamten Gartenbau mehr in den Mittelpunkt des Interesses gerückt werden konnte. Dieses Projekt leistet somit einen nachhaltigen Beitrag auf dem Weg zur Erzeugung rückstandsfreier pflanzlicher Produkte.

Summary translation

The rising environmental impact by pesticides – in this context by synthetic growth regulators – demands research in the field of alternative growth controlling. The „Nationaler Aktionsplan zur nachhaltigen Anwendung von Pflanzenschutzmitteln“ (National Action Plan on Sustainable Use of Plant Protection Products) underlines this aim. By the realized project growth inhibition (primarily elongation growth) was achieved by application of defined mechanical stimulus via vibration (seismomorphogenesis). Development of a vibrating table initially took place in our research institution. Two vibrating roller tables were later installed in two eco-certified production sites and tested in daily use. Evaluation of first results led to the development of larger vibrating roller tables (up to 9 m length) suitable for practical use. A growth inhibitory effect on a wide range of selected ornamental plants, amongst others Pelargonium, Petunia and Euphorbia pulcherrima) could be demonstrated. Various potherbs also were successfully stunted in growth. With sensitive crops it is very important to adapt vibration frequencies (15 to 18 Hz) and intervals (e.g. 2 x 2.5 min/h) to avoid leaf damages. In principle, any gardening company that cultivates its plants on table systems can be equipped with vibration tables. The close and helpful cooperation in the network „Bio-Zierpflanzen” (Organic Ornamental Plants) has contributed significantly to the success of the project. An economic calculation completes the research project, whereby the actual economic prospects of success cannot yet be fully specified.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖLN, BOELN, BÖL, BOEL, FKZ 11NA010, Wachstumsregulierung, Wachstumshemmung, mechanischer Reiz
Subjects: Crop husbandry > Crop health, quality, protection
Crop husbandry > Production systems > Ornamentals, flower bulbs and tree nurseries
Research affiliation: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Plants > Pflanzenschutz
Germany > University of Berlin - HU
Related Links:https://www.bundesprogramm.de/, http://orgprints.org/cgi/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=11NA010&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen
Deposited By: Grüneberg, PD Dr. Heiner
ID Code:31757
Deposited On:24 Jul 2017 12:13
Last Modified:24 Jul 2017 12:13
Document Language:German/Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft.
Projektleitung: PD Dr. Heiner Grüneberg, Humboldt-Universität zu Berlin, Lebenswissenschaftliche Fakultät, Albrecht Daniel Thaer-Institut für Agrar- und Gartenbauwissenschaften

Repository Staff Only: item control page