home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Genomik-basierte Verbesserung des heimischen Sojazuchtmaterials und Etablierung eines molekularen Screeningsystems für Soja-Pathogene (Verbundvorhaben)

{Project} SojaGenoPath: Genomik-basierte Verbesserung des heimischen Sojazuchtmaterials und Etablierung eines molekularen Screeningsystems für Soja-Pathogene (Verbundvorhaben). [Genomics-Based Improvement of Adapted Soybean Germplasm and Establishment of a Molecular Screening System for Soybean Pathogens.] Runs 2015 - 2018. Project Leader(s): Hahn, Dr. Volker; Schmid, Prof. Karl; Vögele, Prof. Ralf and Balko, Dr. Christiane, Universität Hohenheim, D-Stuttgart und Julius Kühn-Institut (JKI), D-Sanitz .

Full text not available from this repository.

Online at: http://www.bundesprogramm.de/fkz=14EPS011

Summary

Das hier beschriebene Verbundvorhaben umfasst folgende Teilprojekte: FKZ 14EPS011, FKZ 14EPS012, FKZ 14EPS013, FKZ 14EPS014.
Alle in Organic Eprints archivierten Projektbeschreibungen und Veröffentlichungen zu diesem Verbundvorhaben finden Sie unter folgendem Link: http://orgprints.org/id/saved_search/1578.
Leguminosen haben in Agrarökosystemen vielfältige positive Auswirkungen und sind ein Schlüsselelement für einen verantwortungsvollen und nachhaltigen Umgang mit den der Landwirtschaft zur Verfügung stehenden Ressourcen. Die Sojabohne spielt dabei als weltweit wichtigste Ressource eine herausragende Rolle. Allerdings wird sie in Deutschland nur in geringem Umfang angebaut. Das übergeordnete Ziel des Vorhabens ist es daher, die Voraussetzungen zu verbessern, damit der Sojaanbau in Deutschland ausgedehnt werden kann. Um dieses Ziel zu erreichen werden in einzelnen Arbeitspaketen die folgenden Ziele angestrebt:
Der Aufbau eines Genomik-basierten Zuchtprogramms, die Verbreiterung der Züchtungspopulationen durch Allelmining enetischer Ressourcen, die Etablierung eines schnellen und sensitiven Testverfahrens auf die Gegenwart von Pathogenen an Sojabohnen sowie die phänotypische und genetische Erfassung der Reaktion von Sojalinien auf Kühlestress während der Blüte.
Arbeitsplanung:
Für eine gezieltere züchterische Nutzung umfangreicher genetischer und genomischer Ressourcen, z.B. in amerikanischen und asiatischen Genbanken, sollen diese nach neuen Allelen für Resistenz- und andere Kandidatengene durchsucht werden.
Genomik-Verfahren werden genutzt, um tiefere Einblicke in die Vererbung wichtiger agronomischer Merkmale zu erhalten. Hierfür werden QTL-Analysen durchgeführt und Kalibrationen zur Schätzung des genomischen Zuchtwerts einzelner Linien erstellt.
Ein PCR-basiertes Testverfahren soll die Detektion von Sojapathogenen ermöglichen. Das Verfahren soll zunächst an einzelnen relevanten Pathogenen etabliert werden. Anschließend wird untersucht, ob die gleichzeitige Erfassung von bis zu sechs Erregern möglich ist. Die Reaktion auf Kühlestress bei der Blüte wird durch Kältekammerexperimente ermittelt. Mit den Ergebnissen werden QTL-Analysen durchgeführt.
Ergebnisverwertung:
Die Ergebnisse sollen in erster Linie genutzt werden, um wissenschaftliche Publikationen zu erstellen, die damit der Fachöffentlichkeit zur weiteren Verwendung zur Verfügung stehen. Das erzeugte genetische Material steht darüber hinaus nach Ablauf des Projektes unter Einhaltung der Abgaberichtlinien der Universität Hohenheim der privaten Pflanzenzüchtung zur Verfügung. Damit erreicht das Zuchtmaterial auch in Form zugelassener Sorten die Landwirtschaft. Das System zur Erkennung des Pathogenbesatzes an Sojabohnen soll in Zukunft auch Landwirten und Züchterhäusern zur Verfügung stehen, um eine zeitnahe Abschätzung des Pathogendrucks zu erhalten und somit frühzeitig Abwehrmaßnahmen einleiten zu können.
Angaben zur Finanzierung des Projekts finden Sie im Förderkatalog des Bundes unter http://foerderportal.bund.de/foekat/jsp/StartAction.do. Bitte geben Sie in das Suchfeld eine 28 plus das Förderkennzeichen (FKZ) des BÖLN-Projektes ein, z.B. 2808OE212 für das BÖLN-Projekt mit der FKZ 08OE212.

Summary translation

Legumes have a range of positive impacts on agro-ecosystems and are a key element for a responsible and sustainable use of agricultural resources. As worldwide most important legume soybeans play a decisive role. However, soybean cultivation in Germany is limited due to unfavorable climatic conditions.
The aim of this project is to improve the prerequisites for an extension of soybean cultivation in Germany. To attain this, the following objectives are pursued in work packages:
The development of a genomics based breeding program, the diversification of breeding populations by allele-mining of genetic resources, the establishment of a fast and sensitive assay method to detect the presence of pathogens on soybeans, as well as the phenotypic and genotypic detection of the response of soybean lines to chilling stress during flowering.

EPrint Type:Project description
Part or Full Programme:Full programme
Location:Projektleitung FKZ 14EPS011 und Gesamtkoordination des Verbundvorhabens: Dr. Volker Hahn, Universität Hohenheim, Landessaatzuchtansalt (720)
Projektleitung FKZ 14EPS012: Prof. Karl Schmid, Universität Hohenheim, Institut für Pflanzenzüchtung, Saatgutforschung und Populationsgenetik
Projektleitung FKZ 14EPS013: Prof. Ralf Vögele, Universität Hohenheim, Institut für Phytomedizin
Projektleitung FKZ 14EPS014: Dr. Christiane Balko, Julius Kühn-Institut, Institut für Resistenzforschung und Stresstoleranz
Keywords:BÖLN, BOELN, BÖL, BOEL, EPS, FKZ 14EPS011, FKZ 14EPS012, FKZ 14EPS013, FKZ 14EPS014, Soja, Pflanzenzüchtung, Soja-Pathogene
Subjects: Crop husbandry > Production systems > Cereals, pulses and oilseeds
Crop husbandry > Breeding, genetics and propagation
Crop husbandry > Crop health, quality, protection
Research affiliation: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Plants > Pflanzenzüchtung
Germany > Federal Agency for Agriculture and Food - BLE - Protein Strategy
Germany > Federal Research Centre for Cultivated Plants - JKI > Institute of Resistance Research and Stress Tolerance
Germany > University of Hohenheim > State Plant Breeding Institute
Germany > University of Hohenheim > Department of Plant Breeding, Seed Science and Population Genetics
Germany > University of Hohenheim > Institute for Phytomedicine
Research funders: Germany > Federal Agency for Agriculture and Food - BLE
Germany > Federal Agency for Agriculture and Food - BLE - Protein Strategy
Related Links:http://www.bundesprogramm.de, http://www.bundesprogramm.de/fkz=14EPS011, http://orgprints.org/cgi/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=14EPS011&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen, http://orgprints.org/id/saved_search/1578, http://foerderportal.bund.de/foekat/jsp/StartAction.do
Acronym:SojaGenoPath
Project ID:FKZ 14EPS011, FKZ 14EPS012, FKZ 14EPS013, FKZ 14EPS014
Start Date:1 April 2015
End Date:31 March 2018
Deposited By: Hahn, Dr. Volker
ID Code:28867
Deposited On:17 Jun 2015 09:58
Last Modified:16 Jul 2015 07:20

Repository Staff Only: item control page