home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Neue Züchtungsstrategien bei Salat zur Anpassung an ökologische Anbaubedingungen und Verbesserung der Resistenz gegen Bremia lactucae

Gärber, Ute and Behrendt, Ulrike (2015) Neue Züchtungsstrategien bei Salat zur Anpassung an ökologische Anbaubedingungen und Verbesserung der Resistenz gegen Bremia lactucae. [New breeding strategies in lettuce for better adaptability to conditions of organic farming and improved resistance against Bremia lactucae.] Julius Kühn-Institut, Institut für Pflanzenschutz in Gartenbau und Forst, D-Kleinmachnow und Oldendorfer Saatzucht, D-Holste .

[img]
Preview
PDF - German/Deutsch (Schlussbericht)
1MB
[img]
Preview
PDF - German/Deutsch (Merkblatt)
285kB

Summary

Der starken Nachfrage nach Gemüse aus ökologischem Anbau kann bei Salat nur durch die Erweiterung des Sortimentes und einer Ertragsstabilisierung entsprochen werden. Hohe Anbausicherheit und Qualität erfordern Sorten mit einer verbesserten Stresstoleranz bei gutem Nährstoffverwertungsvermögen und geringem Wasserbedarf sowie einer hohen Widerstandsfähigkeit gegenüber Schaderregern, insbesondere gegenüber dem Falschen Mehltau. Um dieses Ziel zu erreichen, wurden in einem im Bundesprogramm „Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft“ gefördertes Projekt zwei Züchtungsmethoden erprobt und evaluiert. Zum einen wurden Liniengemische aus reinen Linien phänotypisch ähnlicher Salate gemischt aufgepflanzt und mit den entsprechenden Nachkommenschaften aus Ramschen verglichen. Zum anderen wurde die Arbeit mit Kreuzungspopulationen als Zuchtmethode erprobt. Hierzu wurden Kreuzungen mit phänotypisch ähnlichen Linien hergestellt, die bis in die F4 als Ramsche weitergeführt werden und dann noch leicht heterozygot in den Anbau gelangen sollen. Im Ergebnis vierjähriger Untersuchungen im Feldanbau an drei Standorten zeigte sich, dass Liniengemische und Kreuzungspopulationen sich weitaus stabiler gegenüber Stressoren verhalten als reine Sorten. Hohe Verluste durch B. lactucae traten seltener und reduziert auf. Totalverluste wie bei den Sorten waren nicht zu verzeichnen. Die Homogenität der Gemische ist zumindest für die Direktvermarktung und den Einzelhandel im Habitus hoch genug. Die Homogenität der Erntereife kann durch die Zusammensetzung der Gemische vergleichbar mit reinen Linien erreicht werden. Ein erster Probeanbau in ökologisch produzierenden Betrieben wurde positiv eingeschätzt.

Summary translation

The increasing demand of organically produced lettuce can be met only by enlarging the assortment and stabilizing the yield. Cultivating lettuce of a high quality safely requires varieties with improved stress tolerance, a well-developed ability to utilize nutrients, a low demand of water, as well as a high resistance to pathogens, particularly to downy mildew. To achieve this aim, two breeding methods were tested and evaluated in a project supported in the framework of the German Federal Programme of Organic Farming and Other Forms of Sustainable Agriculture. One of them was planting mixtures of pure, phenotypically similar lines comparing them with their offspring, which was harvested in bulk. The other one comprised testing the work with crossed populations. For that aim phenotypically similar lines were crossed, which was continued to the F4 generation, always harvesting in bulk, which should result in a slightly heterozygous plant to be brought to cultivation in the field. The results of four-year studies in the field in three locations showed that line mixtures and crossed populations reacted in a far more stable way to stressors than pure varieties. High losses caused by B. lactucae occurred less often, and infection was less severe. Total losses like in pure varieties were not noticed. The homogeneity of mixtures in the habitus is high enough at least for direct marketing and retail. The homogeneity in harvest maturity comparable with the one in pure lines may be achieved by the composition of the line mixtures. A first field cropping test in organic farms has been assessed very positively.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖLN, BOELN, BÖL, BOEL, FKZ 10OE069, Salat, Züchtung, Liniengemische, Bremia lactucae, ökologischer Gemüsebau
Subjects: Crop husbandry > Production systems > Vegetables
Crop husbandry > Breeding, genetics and propagation
Research affiliation: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Plants > Pflanzenzüchtung
Germany > Federal Research Centre for Cultivated Plants - JKI > Institute for Plant Protection in Horticulture and Forests
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de, http://www.bundesprogramm.de/fkz=10OE069, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=10OE069&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen
Deposited By: Gärber, Dr. Ute
ID Code:28390
Deposited On:11 Mar 2015 15:17
Last Modified:27 Apr 2016 09:25
Document Language:German/Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft.
Projektleitung: Dr. Ute Gärber, Julius Kühn-Institut, Institut für Pflanzenschutz in Gartenbau und Forst, Außenstelle Kleinmachnow

Repository Staff Only: item control page