home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Vielfalt durch Nutzung erhalten: Entwicklung von Kommunikationsstrategien zur Agro-Biodiversität in der Gastronomie

Bantle, Christina and Hamm, Ulrich (2014) Vielfalt durch Nutzung erhalten: Entwicklung von Kommunikationsstrategien zur Agro-Biodiversität in der Gastronomie. [Conserving diversity through utilisation: Development of communication strategies for agrobiodiversity in gastronomy.] Universität Kassel, D-Witzenhausen , Fachgebiet Agrar- und Lebensmittelmarketing.

[img]
Preview
PDF - German/Deutsch (Schlussbericht)
3MB
[img]
Preview
PDF - German/Deutsch (Merkblatt)
1MB

Summary

Die genetische Vielfalt von Nutzpflanzen und Nutztierrassen, ein zentraler Bestandteil von Agrobiodiversität, ist bedroht. „On-farm“-Erhaltung – also der Anbau seltener Sorten und die Haltung seltener Rassen – soll dazu beitragen, diese Vielfalt durch aktive Nutzung zu erhalten. Zur Förderung der Nachfrage nach entsprechenden Produkten spielt die Kommunikation eine zentrale Rolle, denn einem großen Teil der Bevölkerung ist der Begriff und die Bedeutung von Agrobiodiversität für den eigenen Alltag gar nicht oder nur in geringem Umfang bewusst. Vor diesem Hintergrund wurde untersucht, welchen Bezug Verbraucher zu Agrobiodiversität haben, wie eine stärkere Wahrnehmung des Themas erreicht werden kann und was geeignete Informations- und Handlungsoptionen für Verbraucher sein können, um zum Erhalt von Vielfalt beizutragen. Den zentralen Teil des Projekts stellten Erhebungen in acht Restaurants in ganz Deutschland dar, in denen vier Wochen lang Gerichte mit alten Sorten oder Fleisch alter Rassen angeboten wurden. Zwei Wochen lang wurden die Besonderheiten des Angebots zusätzlich über Einleger in der Speisekarte kommuniziert. Die Gäste der Restaurants wurden mittels Fragebogen befragt.
Die Ergebnisse zeigten, dass der Begriff „Agrobiodiversität“ nicht für die Verbraucherkommunikation geeignet ist. Auch das Prinzip des „Erhaltens durch Nutzung“ ist für viele Verbraucher nicht unmittelbar verständlich. Inhaltliche Schwerpunkte, die sich dagegen für die Vermittlung des Themas an Konsumenten eignen, sind Regionalität, Geschmack und Verantwortung.
Das Angebot von Gerichten mit alten Sorten oder Fleisch alter Rassen in der Gastronomie wurde sehr positiv bewertet. Das Angebot kann Gastronomen ein Alleinstellungsmerkmal bieten und sich in den weitaus meisten Fällen auch finanziell lohnen. Durch die ergänzende Kommunikation zum Angebot der Agrobiodiversitäts-Gerichte konnten sowohl die Wahrnehmung des Angebots als auch die Nachfrage danach signifikant erhöht werden. Gastronomen, die Agrobiodiversitäts-Gerichte anbieten, sollte deren Zusatznutzen aktiv kommunizieren.

Summary translation

The genetic diversity of landraces, a central component of agrobiodiversity, is under threat. “On-farm” conservation, which includes the cultivation of underutilised plant species as well as the rearing and breeding of endangered farm animal breeds, can contribute to conserving this diversity by active utilisation. In order to enhance demand for agrobiodiversity products, communication plays a key role: Most consumers in Germany are neither familiar with the term ‘agrobiodiversity’, nor are they aware of the relevance this genetic diversity has for their everyday lives. Against this background, it was investigated how a greater awareness for the topic can be achieved by marketing agrobiodiversity products in restaurants. Investigations in eight restaurants in different parts of Germany were conducted. For four weeks, each restaurant offered at least one dish which included rare vegetables or cereals, or meat from endangered breeds. In the second fortnight, the offers were accompanied by an extra information sheet in the menu. All restaurant guests were asked to participate in a written questionnaire.
Results showed that the term “agrobiodiversity” is not apt for consumer communication in German language. The principle of “conservation by utilisation” is not intelligible to all, but needs further explanation. Regionality, taste and responsibility are topics which consumers link to agrobiodiversity and are thus recommended for communication. The offer of agrobiodiversity products in restaurants was rated very positively. The introduction of extra information led to an increased notice of and demand for the offered agrobiodiversity dishes. The offer of agrobiodiversity dishes can serve as a restaurant’s unique and in most cases profitable feature. To increase customers’ willingness to pay, restaurant owners should actively communicate the additional values.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖLn, BOELN, BÖL, BOEL, FKZ 11NA041, Agrobiodiversität, Kommunikation; Vermarktung, On-farm-Erhalt, Gastronomie
Subjects: Environmental aspects > Biodiversity and ecosystem services
Knowledge management > Education, extension and communication
Food systems > Produce chain management
Research affiliation: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Economics > Economics - Advice
Germany > University of Kassel > Department of Agricultural- and Food Marketing
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de, http://www.bundesprogramm.de/fkz=11NA041, http://orgprints.org/cgi/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=11NA041&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen
Deposited By: Hamm, Prof. Dr. Ulrich
ID Code:28070
Deposited On:14 Jan 2015 14:06
Last Modified:14 Jan 2015 14:06
Document Language:German/Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft.
Projektleitung: Prof. Dr. Ulrich Hamm, Universität Kassel, Fachgebiet Agrar- und Lebensmittelmarketing

Repository Staff Only: item control page