home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Anthroposophisch veterinärmedizinische Ansätze zur Ziegengesundheit

Spranger, Jörg and Walkenhorst, Michael (2003) Anthroposophisch veterinärmedizinische Ansätze zur Ziegengesundheit. [Anthroposophic veterinary apects of goat health.] Forum für Kleinwiederkäuer (6), pp. 6-7.

[img] RTF (Rich Text Format)
94Kb

Summary

Forschung an Nutztieren basiert heute weitgehend auf der geistigen Grundhaltung, in Zucht, Haltung, Fütterung und Pflege den maximalen Grad von ausschliesslich ökonomisch orientierter Gestaltung ihrer Innen- und Umwelt herauszuarbeiten. Die Limitierung dieses Vorgehens besteht nur darin, die Grenze zur offensichtlichen Schädigung der Tiere nicht zu überschreiten. Ziel ist also eine Minimierung der Erfüllung legitimer artgemässer Ansprüche unter möglichst knapper Vermeidung daraus resultierender Krankheiten, Sterilitäten, vorzeitiger Abgänge und Leistungseinbussen. Diese Gratwanderung von Symptomfreiheit an der Grenze der Belastungsfähigkeit hat man sich angewöhnt, als Gesundheit misszuverstehen.
Tiermedizinische Forschung wiederum hat weitgehend nur zum Ziel, Krankheitssymptome als Störungen dieses reduktionistischen (Reduktionismus: Abwertende Bemerkung für Theorien, die eine Wissenschaft auf Teilaspekte beschränken) Gesundheitsbegriffes möglichst kostengünstig medikamentös zu beseitigen und die ökonomische Funktionsfähigkeit möglichst schnell wieder herzustellen. Einen Schritt weiter, jedoch streng in diesem System weiterentwickelt, geht der gegenwärtig diskutierte Ansatz, mittels Genomanalyse (= Analyse des Erbgutes) Stress- und Krankheitsdisposition zu identifizieren und gentechnisch zu eliminieren bzw. entsprechende Resistenzen zu einzubauen.
Anthroposophisch tiermedizinische Forschung hingegen beruht auf der entgegengesetzten Geste, das Tierwesen ganzheitlich auf den Ebenen der Art, der Nutzungsrichtung, der Rasse und des Bestandes im landwirtschaftlichen Organismus zu verstehen. Das beinhaltet, die Haustierart sowohl in ihrer Beziehung zu ihren verwandten Wildtiergenossen als auch zum Menschen zu definieren. Hieraus resultiert Klarheit hinsichtlich der für Haustiergesundheit fundamentalen Optimierung der Mensch-Tier-Beziehung.


EPrint Type:Journal paper
Keywords:Komplementärmedizin, Anthroposophische Tiermedizin
Subjects: Animal husbandry > Production systems > Sheep and goats
Animal husbandry > Health and welfare
Animal husbandry > Breeding and genetics
Research affiliation: Switzerland > FiBL - Research Institute of Organic Agriculture Switzerland > Animal Health
Related Links:http://www.fibl.org/forschung/tiergesundheit/index.php, http://www.caprovis-data.ch/forum/de/news_archive_03.htm
Deposited By: Spranger, Dr. Jörg
ID Code:2763
Deposited On:08 Jun 2004
Last Modified:12 Apr 2010 07:29
Document Language:German - Deutsch
Status:Published
Refereed:Not peer-reviewed

Repository Staff Only: item control page