home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Wirkung von reduzierter Bodenbearbeitung und Gründüngung im Ökologischen Landbau auf den Beikrautbesatz

Grosse, Meike; Haase, Thorsten and Heß, Jürgen (2014) Wirkung von reduzierter Bodenbearbeitung und Gründüngung im Ökologischen Landbau auf den Beikrautbesatz. In: Tagungsband 26. Deutsche Arbeitsbesprechung über Fragen der Unkrautbiologie und -bekämpfung.

[img]
Preview
PDF - German/Deutsch
108kB

Summary

Reduzierte Bodenbearbeitung und Gründüngung haben das Potenzial, Anbausysteme im Ökologischen Landbau weiter zu verbessern, wenn sie an die spezifischen Bedingungen des Ökologischen Landbaus angepasst werden. Ein Ziel des europäischen Forschungsprojektes „TILMAN ORG“ (www.tilman-org.net) ist es, eine wirksamere Beikrautregulierung bei gleichzeitig erhöhter Biodiversität durch den verbesserten Einsatz von Gründüngung innerhalb verschiedener Szenarien reduzierter Bodenbearbeitung zu entwickeln.
Die Ergebnisse eines wiederholten einjährigen Feldversuches auf der Domäne Frankenhausen, dem Versuchsgut der Universität Kassel, hinsichtlich der Wirkung unterschiedlicher legumer und nicht-legumer Gründüngungsarten in vier verschiedenen Bodenbearbeitungssystemen auf den Beikrautbesatz stehen dabei im Vordergrund dieses Beitrages. Auf die Zwischenfrüchte Sinapis alba, Trifolium resupinatum und Vicia sativa sowie einer Schwarzbrache als Kontrolle folgte die Hauptfrucht Hafer in vier verschiedenen Bodenbearbeitungssystemen: Pflug, Grubber (2012) bzw. Scheibenegge (2013), sowie Mulch- und Direktsaat.
Der Deckungsgrad der Beikräuter war 2012 in den Pflugvarianten grundsätzlich niedrig verglichen mit den anderen Bodenbearbeitungsvarianten. 2012 mussten in den Mulch- und Direktsaatvarianten die Haferparzellen nach den Zwischenfrüchten S. alba und T. resupinatum sowie nach der Schwarzbrache wegen zu hohen Beikrautdruckes aufgegeben werden. Im Vergleich dazu konnte V. sativa 2012 die Beikräuter wesentlich besser unterdrücken und führte zu mit Pflug- und Grubbervarianten vergleichbaren Erträgen der Hauptfrucht Hafer auf einem Niveau von 55,3 dt ha-1 bis 59,1 dt ha-1. 2013 mussten alle Mulch- und Direktsaatvarianten aufgrund zu hohen Beikrautdruckes aufgegeben werden. Der Beikrautdruck auf den Scheibenegge - Varianten unterschied sich nicht signifikant von dem Beikrautdruck auf den Pflug – Varianten, es führte aber nur die Zwischenfrucht V. sativa zu ähnlich hohen Erträgen in der Hauptfrucht Hafer wie in den Pflug - Varianten (V. sativa x Scheibenegge 56,2 dt ha-1, V. sativa x Pflug 53,9 dt ha-1). Auf den Pflug – Varianten herrschte insgesamt ein geringer Beikrautdruck. Beim Ertrag gab es keine signifikanten Unterschiede hinsichtlich der Gründüngung.

Summary translation

Reduced tillage and green manures may be capable to further improve organic crop production systems, if they are adapted to the specific needs of organic farming. One goal of the European research project TILMAN ORG (www.tilman-org.net) is to develop a more efficient weed management with at the same time increased biodiversity through improved use of green manures in different systems of reduced tillage.
The results of a repeated one year trial on “Domaene Frankenhausen”, the research farm of University of Kassel, regarding the effect of both leguminous and non-leguminous green manures on weeds in four different tillage systems is the main topic of this paper. After the green manure species Sinapis alba, Trifolium resupinatum and Vicia sativa and a bare fallow as a control the main crop oat was sown in four different tillage systems: plough, chisel (2012) respectively disc harrow (2013), mulching + drilling and direct drilling.
2012 weed cover was generally low in the plough system compared to the other tillage systems. In the mulching + drilling- and direct drilling- systems the plots after the green manure species S. alba and T. resupinatum and the bare fallow had to be given up because weed pressure was too high. Compared to that V. sativa was able to suppress weeds considerably better and resulted in similar yields to the plough and chisel treatments 2012 on a level from 55.3 dt ha-1 to 59.1 dt ha-1. 2013 all mulching + drilling- and direct drilling- plots had to be given up because of too high weed pressure. The weed pressure in the disc harrow – system differed not significantly from the plough system, but only green manure species Vicia sativa resulted in similar oat yields compared to the plough treatments (V. sativa x disc harrow 56.2 dt ha-1, V. sativa x plough 53.9 dt ha-1). In the plough – treatments there was an overall low weed pressure. Concerning yield there were no significant differences regarding green manure treatment.

EPrint Type:Conference paper, poster, etc.
Type of presentation:Poster
Keywords:Avena sativa, Direktsaat, Grubber, Mulchsaat, Scheibenegge, Vicia sativa, TILMAN-ORG, reduzierte Bodenbearbeitung
Subjects: Crop husbandry > Soil tillage
Crop husbandry > Weed management
Research affiliation: European Union > CORE Organic II > TILMAN-ORG
Germany > University of Kassel > Department of Organic Farming and Cropping
FP7 Grant Agreement Number:5523315
Related Links:http://www.tilman-org.net/
Deposited By: Grosse, Meike
ID Code:26658
Deposited On:23 Jul 2014 10:03
Last Modified:23 Jul 2014 10:03
Document Language:German/Deutsch
Status:Published
Refereed:Peer-reviewed and accepted

Repository Staff Only: item control page