home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Einfluß unterschiedlicher Anbauarten – mineralisch, organisch, biologisch-dynamisch – auf Kartoffeln: Inhaltsstoffe, Sensorik, Festigkeitskennwerte und bildschaffende Methoden

Schulz, D.G.; Koch, K.; Kromer, K.-H. and Köpke, U. (1997) Einfluß unterschiedlicher Anbauarten – mineralisch, organisch, biologisch-dynamisch – auf Kartoffeln: Inhaltsstoffe, Sensorik, Festigkeitskennwerte und bildschaffende Methoden. In: Beiträge zur 4. Wissenschaftstagung zum Ökologischen Landbau 3. - 4. März 1997 an der Rheinischen Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn, Verlag Dr. Köster, Berlin.

[img] PDF
134Kb

Summary

Grundsätzlich sprachen die Kartoffeln der Sorte ´Granola´ sehr schwach auf die eingesetzten Versuchsfaktoren an, sodaß die Unterschiede selten statistisch abgesichert werden konnten.
Bei denjenigen Inhaltsstoffen, die deutlicher auf den Anbaufaktor Düngermenge ansprachen, reagierten die Knollen der mineralisch gedüngten Varianten eindeutig stärker (Abnahme der Trockenmasse, der Saccharose-, Stärke- und Clorid-Gehalte, Zunahme der Glukose-, Fruktose-, Fluorid- und Asche-Gehalte) als die Vergleichsvarianten. Ein Grund hierfür könnte die schnellere Verfügbarkeit des mineralischen Düngers gewesen sein.
Die biologisch-dynamisch gedüngten Knollen zeigten nur bei drei Parametern dieselbe Reaktion auf die Intensivierung der Düngung wie die organisch gedüngten auf (Zunahme der Chlorid- und Asche-Gehalte, gleichbleibende Fluorid-Gehalte). Bei vier Merkmalen reagierten die biologisch-dynamischen Knollen überhaupt nicht oder sehr gering, wogegen die organisch gedüngten Kartoffeln eine Abnahme im Trockenmasse- und Saccharosegehalt bzw. keine gerichteten Tendenzen in den Glukose- und Fruktosegehalten aufwiesen.
Die Festigkeitskennwerte der mineralisch gedüngten Kartoffeln wurde, im Vergleich zu den beiden anderen Varianten, schwächer bewertet. Die sensorischen Untersuchungen ergaben keine Bevorzugung einzelner Varianten, jedoch, besonders bei der minera-lischen Variante, eine tendenzielle Abnahme der sensorischen Qualität mit zunehmender Düngung. Die Ergebnisse der Untersuchungen zur „Vitalqualität“ mit Hilfe bildschaf-fender Methoden bestätigte die prinzipielle Eignung dieser Methode für ergänzende Qualitätsuntersuchungen.
Eine abschließende Beurteilung der Qualität der unterschiedlichen Anbauvarianten wird erst in Verbindung der bisherigen Daten mit noch zur Analyse anstehenden Parametern (Nitrat, Aminosäuren, Ascorbinsäure, Kalium) möglich sein. Des weiteren wird in laufenden Sortenversuchen geprüft, ob andere Sorten stärker auf die verschiedenen Versuchsfaktoren reagieren.


EPrint Type:Conference paper, poster, etc.
Type of presentation:Paper
Keywords:biologisch-dynamisch, Düngung, Kartoffeln, Inhaltsstoffe, Sensorik, Festigkeitskennwerte, bildschaffende Methoden, Qualität
Subjects: Food systems > Food security, food quality and human health
Crop husbandry > Production systems > Root crops
Research affiliation: Germany > University of Bonn > Institute of Organic Agriculture > Quality
Deposited By: Schulz, Dr. Dirk Gerhard
ID Code:2515
Deposited On:26 Apr 2004
Last Modified:12 Apr 2010 07:29
Document Language:German - Deutsch
Status:Published
Refereed:Not peer-reviewed

Repository Staff Only: item control page