home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Workshop: Kartoffelqualität, vor welchen Herausforderungen steht der Öko-Kartoffelanbau?

Dreyer, Wilfried (2013) Workshop: Kartoffelqualität, vor welchen Herausforderungen steht der Öko-Kartoffelanbau? Workshop at: 12. Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Deutschland, 5. bis 8. März 2013. [Completed]

[img]
Preview
PDF - German/Deutsch
100kB

Summary

Impulsreferate:
- Wilfried Dreyer, Naturland Beratung & Ökoring Niedersachsen
- Joachim Keil, Hessische Staatsdomäne Frankenhausen, Bereichsleitung Ackerbau
- Dr. Daniel Neuhoff, Institut für Organischen Landbau, Universität Bonn
In der anschließenden Diskussion wurde das Potential des Einsatzes von Prognosemodellen in der Praxis hinterfragt. Häufig spritzt die Praxis frühzeitig, um das Risiko eines zu späten Spritzstarts nach Prognose zu minimieren. Simphyt könne vielmehr helfen, verringerte Aufwandmengen einzusetzen. In der Frage der Pflanzgutqualität wurde der Vorschlag diskutiert, ob Züchter und Vermehrer für den Rhizoctoniabesatz eine Selbstverpflichtung abgeben könnten. Für die Vermehrer besteht das Problem allerdings darin, dass der Schaden bei Nichtanerkennung einer Partie deutlich höher ist als bei Getreide, so dass von Seiten der Züchter bislang keine freiwillige bindende Vereinbarung möglich war. In der Praxis werden ungeeignete Partien mittlerweile häufig freiwillig zurückgezogen. Auch in der Diskussion konnte der Anstieg der Drahtwurmschäden in den vergangenen Jahren nicht geklärt werden. Witterungseinflüsse wurden ebenso diskutiert wie die in den letzten Jahren fehlende Bekämpfung des Drahtwurms in konventionellen Nachbarflächen. Selbst wenn alle zur Zeit bekannten Einflussfaktoren vom Landwirt berücksichtigt werden, besteht keine Sicherheit vor Drahtwurmschäden. Es bestand einhellig Konsens, dass bei bestehender Drahtwurmproblematik die Zeit zwischen Abreife und Ernte entscheidend ist. Wird frühzeitig gerodet, können die Schäden am Erntegut gering gehalten werden. Reift ein Bestand nicht rechtzeitig und gleichmäßig ab, sollte zur Unterstützung der Knollenreifung abgeschlegelt und bei Bedarf im Anschluss abgeflammt werden.


EPrint Type:Conference paper, poster, etc.
Type of presentation:Workshop
Keywords:Wissenschaftstagung, Kartoffelanbau, Drahtwurm, Rhizoctoniabesatz
Subjects: Crop husbandry > Crop health, quality, protection
Crop husbandry > Production systems > Root crops
Research affiliation: Germany > Ökoring - Versuchs- und Beratungsring Schleswig-Holstein
International Conferences > 2013: Scientific Conference Organic Agriculture > Workshops
Deposited By: Ziegler, Susanne
ID Code:24717
Deposited On:17 Dec 2013 11:19
Last Modified:17 Dec 2013 11:42
Document Language:German/Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed

Repository Staff Only: item control page