home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Sicherung und Verbesserung der Verfügbarkeit von ökologisch erzeugtem Rotkleesaatgut durch die Entwicklung von Selektionsverfahren gegenüber samen- und bodenbürtigen Pilzkrankheiten zur Züchtung nachhaltig resistenter Sorten

Jacob, Irene and Hartmann, Stehpan (2012) Sicherung und Verbesserung der Verfügbarkeit von ökologisch erzeugtem Rotkleesaatgut durch die Entwicklung von Selektionsverfahren gegenüber samen- und bodenbürtigen Pilzkrankheiten zur Züchtung nachhaltig resistenter Sorten. [Protection and improvement of the availability of organically produced red clover seeds by developing selection procedures for seed and soilborne fungal pathogens to breed resistant cultivars.] Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft, D-Freising, Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung.

[img]
Preview
PDF (Schlussbericht)
2752Kb
[img]
Preview
PDF (Praxismerkblatt)
412Kb

Summary

Rotklee (Trifolium pratense L.) ist ein essentielles Fruchtfolgeglied vor allem im ökologischen Landbau, in dem er als Stickstoffsammler und Proteinlieferant für die Wiederkäuerernährung von besonderer Bedeutung ist. Derzeit scheinen neben abiotischen Ursachen vor allem die Erreger der Anthracnose (auch Südlicher Stängelbrenner genannt, Colletotrichum trifolii) und des Kleekrebses (Sclerotinia trifoliorum) für den Ausfall von Rotkleepflanzen in Deutschland verantwortlich zu sein. Für diese beiden pilzlichen Krankheiten wurden künstliche Inokulationsmethoden geprüft, da eine Selektion auf diese Resistenzen im Freiland durch ein ungleichmäßiges Auftreten der Erreger erschwert wird. Die dargestellte Methode des Anthracnoseresistenztests führt zu reproduzierbaren Ergebnissen, wohingegen die Methode des Kleekrebsresistenztests weiterer Optimierung bedarf.
Zur Untersuchung der Vererbung des Merkmals „Anthracnoseresistenz“ wurden spaltende Populationen erzeugt, die für molekulare Markeranalysen (Mikrosatelliten, SRAPs) verwendet wurden. Es konnte ein in diesem Merkmal polymorpher Marker identifiziert werden.

Summary translation

Particularly in organic farming, red clover (Trifolium pratense L.) is an essential crop since its ability to fix nitrogen and as a source of protein for feeding ruminants. Apart from abiotic factors, the causative organisms of southern anthracnose (Colletotrichum trifolii) and clover rot (Sclerotinia trifoliorum) seem to be responsible for the loss of red clover plants currently occurring in Germany. We tested artificial inoculation methods for those two fungal pathogens, as selection for resistance in the field is limited, since the occurrence of the pathogens is not always guaranteed. The test for resistance concerning southern anthracnose leads to reproducible results, but the test concerning clover rot needs further optimization.
To analyze the genetics of the inheritance of resistance against C. trifolii, segregating populations were produced, which were later used for molecular marker analysis (microsatellites, SRAPs). One polymorphic marker was identified.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖLN, BOELN, BÖL, BOEL, FKZ 06OE161, Rotklee, Anthracnose, Pflanzenzüchtung, Trifolium pratense, Colletotrichum trifolii, Sclerotinia trifoliorum
Subjects: Crop husbandry > Crop combinations and interactions
Crop husbandry > Production systems > Cereals, pulses and oilseeds
Crop husbandry > Breeding, genetics and propagation
Research affiliation: Germany > Federal States > Bavaria > State research centre agriculture
Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Plants > Pflanzenzüchtung
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de/, http://www.bundesprogramm.de/fkz=06OE161, http://orgprints.org/cgi/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=06OE161&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen
Deposited By: Hartmann, Dr. Stephan
ID Code:21664
Deposited On:23 Oct 2012 08:57
Last Modified:25 Feb 2013 15:25
Document Language:German - Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft.
Projektleitung: Dr. Stephan Hartmann, Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft, Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung, Abteilung Züchtungsforschung bei Futterpflanzen, Pflanzenbausysteme bei Grünland und Feldfutterbau
Im Rahmen des hier beschriebenen Projekts wurde ein Praxismerkblatt erstellt. Eine Datei mit dem Text des Praxismerkblatts kann neben dem Schlussbericht von dieser Seite aus heruntergeladen werden (siehe Link oben: "PDF (Praxismerkblatt)").

Repository Staff Only: item control page