home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Einfluss von Futterqualität und Hygienebedingungen auf die Clostridienbelastung in der Milch von Öko-Betrieben in Nordwestdeutschland

Leisen, Edmund (2002) Einfluss von Futterqualität und Hygienebedingungen auf die Clostridienbelastung in der Milch von Öko-Betrieben in Nordwestdeutschland. [Influence of forage quality and hygienic conditions on the content of Clostridium in milk of organic farms in North-West Germany.] SÖL-Berater-Rundbrief (3/2002), pp. 37-41.

[img] PDF
303Kb

Summary

Im Winter 2001/ 2002 war die Clostridienbelastung in der Milch auf vielen Betrieben höher als in den vorangegangenen Wintern. Im Herbst/Winter 2001/2002 wurden die käsereischädlichen Clostridien in Kot und Milch auf insgesamt 96 Betrieben untersucht. Die Hygienebedingungen ließen sich aus dem Vergleich von Clostridienbelastung in Kot und Milch abschätzen. Zur Ursachenklärung gaben die Betriebe Auskunft über die einzelbetrieblichen Rahmenbedingungen. Zur Einschätzung der Futterqualität standen Futteranalysen sowie eine Beschreibung der Silagequalität zur Verfügung.
Der Grund für die häufig höhere Belastung speziell im Winter 2001/2002 ist auf die witterungsbedingt höhere Clostridienbelastung im Futter zurückzuführen. Positiv wirkten Häckseln und der Einsatz von Siliermitteln. Silagen in Grünlandregionen waren oft stärker belastet. Bei Weidenutzung und guten Silagen war die Clostridienbelastung im Futter meist geringer (niedrige Kotwerte). Aber auch die Hygienebedingungen haben die Clostridienbelastung in der Milch maßgeblich beeinflusst.
Tab. und Abb.:
- Vergleich von Clostridienbelastung in der Milch der vergangenen vier Winter mit den Clostridiengehalten im Kot im Februar/März 2002 bei unterschiedlichem Futterangebot
- Einfluss von Futtereigenschaften auf die Clostridienbelastung im Kot im Februar / März 2002 bei Verfütterung von Grünland- und Kleegrassilagen
- Clostridiengehalte im Kot bei unterschiedlichen Ernteverfahren mit und ohne Siliermitteleinsatz
- Clostridiengehalt in Kot und Milch im Vergleich
- Einfluss des „Euterscherens“ auf das Hygieneniveau bei unterschiedlicher Aufstallung im Februar/März 2002

Summary translation

In winter 2001/2002 the content of Clostridium spp. in the milk was often higher than in preceding winters so that the production of sensible cheese often failed. To find the source of contamination investigations were made on 96 farms. Concentrations of Clostridium spp. in milk and excrements even as the hygienic conditions on farms were determined.
Conclusions: wet weather conditions during winter 2001/2002 lead to higher concentrations of Clostridium spp. in forage and milk. The pollution could be reduced by shredding and by silage additives. Further the hygienical conditions in the stable and during milking are responsible for high or low pollution in the milk.

EPrint Type:Journal paper
Keywords:Clostridien, Futterqualität, Hygiene, Milchverarbeitung, Käse, Silage, Silagequalität
Subjects: Animal husbandry > Production systems > Dairy cattle
Food systems > Processing, packaging and transportation
Animal husbandry > Health and welfare
Research affiliation: Germany > University of Bonn > Institute of Organic Agriculture > Pilot Farms
Germany > Federal States > Nordrhein-Westfalen > LK Westfalen Lippe
Germany > Landwirtschaftskammern > LK Westfalen Lippe
Related Links:http://www.leitbetriebe.uni-bonn.de/, http://orgprints.org/00001083/, http://www.soel.de/publikationen/BR/br.html
Deposited By: Leisen, Dr. Edmund
ID Code:2071
Deposited On:11 Dec 2003
Last Modified:12 Apr 2010 07:28
Document Language:German - Deutsch
Status:Published
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Weitere Informationen zum "SÖL-Berater-Rundbrief" unter http://www.soel.de/publikationen/BR/br.html

Repository Staff Only: item control page