home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Weiterentwicklung einer Strategie zur Reduzierung bzw. Substitution des Kupfereinsatzes bei der Apfelschorfbekämpfung im ökologischen Obstbau (Verbundvorhaben)

{Project} Weiterentwicklung einer Strategie zur Reduzierung bzw. Substitution des Kupfereinsatzes bei der Apfelschorfbekämpfung im ökologischen Obstbau (Verbundvorhaben). [Enhancement of a strategy to reduce or substitute the use of copper for control of apple scab in organic fruit growing.] Runs 2011 - 2013. Project Leader(s): Zimmer, Dipl.-Ing. Jürgen; Harald, Rank; Bastian, Benduhn and Ulrich, Dr. Mayr, Dienstleistungszentrum ländlicher Raum - Rheinpfalz, Kompetenzzentrum Gartenbau, D-Rheinbach.

[img]
Preview
PDF
182Kb

Online at: http://www.bundesprogramm.de/fkz=09OE043

Summary

Das hier beschriebene Projekt ist Teil eines Verbundvorhabens, das folgende Teilprojekte umfasst: FKZ 09OE043, FKZ 09OE104, FKZ 09OE105, FKZ 09OE106.
Alle in Organic Eprints archivierten Projektbeschreibungen und Veröffentlichungen zu diesem Verbundvorhaben finden Sie unter folgendem Link: http://orgprints.org/cgi/saved_search?savedsearchid=1349.
Die Bekämpfung des Apfelschorfes (Venturia inaequalis) erfordert besonders in der Primärschorfphase eine konsequente Bekämpfungsstrategie. Ziel der Beratung und der Obstproduzenten ist es hierbei, die bestehenden Verfahren zu optimieren, um mit möglichst geringem Einsatz von Kupfer eine effektive Schorfregulierung zu erreichen.
Ziel des Projektes ist die Weiterentwicklung der erarbeiteten Grundlagen aus dem BÖL-Projekt 06OE324 “Erarbeitung einer Strategie zur Reduzierung des Kupfereinsatzes bei der Apfelschorfbekämpfung im ökologischen Obstbau“.
Die vom Bundesministerium für Umwelt (BMU) geforderte Substitution von Kupfer oder die Absenkung des Kupfereintrages durch die Landwirtschaft auf den Entzugwert der Kulturpflanzen ist nach dem heutigen Wissensstand nicht möglich. Jedoch sind einige Ansätze in dem zurzeit laufenden Projekt (BÖL-Projekt 06OE324) erkennbar, die tendenziell zu diesem geforderten Ziel führen können. Aufbauend auf den gewonnenen Erkenntnissen wird eine nahtlose Weiterentwicklung der bis jetzt erreichten Ziele verfolgt.
Die Entwicklung einer sicheren Schorfbekämpfungsstrategie, die im Laufe der Schorfsaison auf kupferfreie oder kupferminimierte Präparate zurückgreift, ist wünschenswert. Hierzu ist es notwendig die Parameter der einzelnen Alternativen und deren Kombinationen genau zu erarbeiten. Unter Berücksichtigung des Ascosporenpotenzials, des Entwicklungszustandes der Wirtspflanze und der Potenz der Pflanzenschutzmittel soll in jeder Situation eine kupferfreie oder kupferminimierte Beratungsempfehlung entwickelt werden.
An den vier Versuchsstandorten (KoGa, KÖN, KOB, LfL) werden Freilandversuche durchgeführt. Durch die geographische Verteilung der Versuchsstandorte wird gewährleistet, dass regionalspezifische Klimabedingungen in West-, Nord-, Süd- und Ostdeutschland berücksichtigt werden. Die regionalspezifischen Klimabedingungen sind neben der Intensität des Schorfbefalls, insbesondere bei der unerwünschten Nebenwirkung einiger Präparate auf die Fruchtberostung wichtig.
Bevor ein Freilandversuch erfolgt, werden die Versuchspräparate auf ihre Wirkung bei der Bekämpfung des Schorfpilzes hin untersucht. Hierzu dient das an der Universität Konstanz in den 90er Jahren etablierte in-vivo Testsystem zum Nachweis der Fungizidresistenz des Apfelschorfs. Das in-vivo Testsystem soll in diesem Projekt zur Überprüfung der Wirksamkeit von Ökopräparaten eingesetzt werden. Durch dieses Verfahren besteht die Möglichkeit vorab die Wirksamkeit von viel versprechenden, für den biologischen Anbau tauglichen Präparaten zu testen. Die für eine gute Wirkung erforderliche Aufwandmenge und der optimale Einsatzzeitpunkt im Laufe einer Infektionsperiode werden erarbeitet. Erfolgsversprechende Präparate werden dann im nächsten Schritt unter Freilandbedingungen an mehreren Standorten auf ihre Wirksamkeit getestet.
Angaben zur Finanzierung des Projekts finden Sie im Förderkatalog des Bundes unter http://foerderportal.bund.de/foekat/jsp/StartAction.do. Bitte geben Sie in das Suchfeld eine 28 plus das Förderkennzeichen (FKZ) des BÖLN-Projektes ein, z.B. 2808OE212 für das BÖLN-Projekt mit der FKZ 08OE212.

Summary translation

The control of apple scab (Venturia inaequalis) requires a rigorous control strategy especially in the phase of primary scab infection. The aim of the advisers and the fruit growers is to optimize the existing strategies to manage an effective scab regulation with the lowest possible amount of copper.
The aim of the project is the enhancement of the bases established in the BÖL-project 06OE324 „Establishing a strategy to reduce the investment of copper for scab control in organic apple growing“.
The substitution of copper or the reduction of its applications to the level of uptake by the cultivar in agriculture, as demanded by the Federal Ministry for the Environment, is not possible with today’s state of knowledge. But basic approaches which may lead to this goal are indicated in the running project (BÖL-project 06OE324). Based on the collected knowledge a further seamless development of the so far reached progress should follow.
To development a save scab control strategy its necessary to work out the parameter of alternatives and their combinations exactly. In consideration of the ascospore potential, the phenological growth stage of the host plant, and the potential of the plant protection products an advice for a control strategy without or with reduced copper amount should be established in all situations.
Field trials will be run at four different sites (KoGa, KÖN, KOB, LfL). The geographical distribution ensures that regional climatic differences in west, east, north and south Germany will be considered. The regional climatic differences as well as the intensity of scab infestation are important to side effects of the products such as russeting.
Before field testing the effect of the products to scab will be examined in laboratory. Therefore the in-vivo test system of the University of Konstanz for verification of fungicide resistance of scab will be used. The test system facilitates testing the efficacy of various organic plant protection products prior to field trials. It established the rate of application and the optimal time of application during the infestation period for optimal efficacy. Products promising good efficacies will then be tested at different sites under field conditions.

EPrint Type:Project description
Keywords:BÖL, BOEL, BÖLN, BOELN, FKZ 09OE043, FKZ 09OE104, FKZ 09OE105, FKZ 09OE106, Apfelschorf, Kupfer, Kupferminimierung, Kupfersubstitution
Subjects: Crop husbandry > Production systems > Fruit and berries
Crop husbandry > Crop health, quality, protection
Research affiliation: Germany > Federal States > Rheinland-Pfalz > DLR
Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Plants > Pflanzenschutz
Germany > Öko-Obstbau Norddeutschland - Versuchs- und Beratungsring
Germany > Federal States > Saxonia > State Ministry of the Environment and Agriculture
Germany > Other organizations
Research funders: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN
Germany > Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung - BLE
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de/, http://www.bundesprogramm.de/fkz=09OE043, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=09OE043&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen, http://orgprints.org/cgi/saved_search?savedsearchid=1349, http://foerderportal.bund.de/foekat/jsp/StartAction.do
Project ID:FKZ 09OE043, FKZ 09OE104, FKZ 09OE105, FKZ 09OE106
Location:Koordination FKZ 09OE043:
DLR Rheinpfalz, Kompetenzzentrum Gartenbau, Meckenheimer Straße 40, 55359 Rheinbach, Ansprechpartner: Jürgen Zimmer
Projektpartner:
FKZ 09OE104: Sächsiches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Abteilung Ökologischer Landbau, Lohmener Str. 12, 01326 Dresden Ansprechpartner: Harald Rank
FKZ 09OE105: Öko-Obstbau Norddeutschland Versuchs- und Beratungsring e.V., Moorende 53, 21635 Jork Ansprechpartner: Bastian Benduhn
FKZ 09OE106: Kompetenzzentrum Obstbau-Bodensee Bavendorf, Schuhmacherhof, 88213 Ravensburg Ansprechpartner: Dr. Ulrich Mayr
Start Date:1 January 2011
End Date:31 December 2013
Deposited By: Zimmer, Dipl. - Ing. Jürgen
ID Code:19256
Deposited On:10 Aug 2011 13:17
Last Modified:10 Aug 2011 13:17

Repository Staff Only: item control page