home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Erprobung/Untersuchung von Fütterungsstrategien bei Sauen und Ferkeln mit Inulineinsatz, sowie getoasteten bzw. extrudierten Ackerbohnen in der Ferkelaufzucht

Stalljohann, Gerhard and Patzelt, Sybille (2010) Erprobung/Untersuchung von Fütterungsstrategien bei Sauen und Ferkeln mit Inulineinsatz, sowie getoasteten bzw. extrudierten Ackerbohnen in der Ferkelaufzucht. [Testing of feeding strategies for sows and piglets with inulin and toasted or extruded field beans in piglet feeding.] Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, D-Bad Sassendorf, Landwirtschaftszentrum Haus Düsse.

[img]
Preview
PDF (Teilschlussbericht)
2162Kb

Summary

Ziel des Projektes war, bei ökologisch gehaltenen Sauen und Ferkeln den Einfluss unterschiedlicher Fütterungsstrategien auf Gesundheit und Wachstumsleistungen der Tiere zu prüfen. Ein vorrangiges Interesse bestand darin festzustellen, ob durch eine Zulage von Inulin in Form von 1,5 kg Chicoreepulver je Tonne Futtert bzw. 3,0 kg Topinamburmehl je Tonne Futter zum Trage- und Säugefutter der Sauen positive Einflüsse auf biologische Leistungen der Sauen und auf die Vitalität und Leistung der Ferkel, bereits während der Säugephase zu verzeichnen sind.
Ein abschießender Vergleich der so gefütterten Sauen und Ferkel zeigt an, dass durch Inulinzulagen zum Trage- und Säugefutter die Sauenfruchtbarkeitsleistungen positiv unterstützt und die Vitalität der Saugferkel gesteigert werden konnten. Diese Erkenntnisse können als empfehlende Hinweise an sauenhaltende Ökobetriebe weiter gegeben werden. Weiterhin sollte bei Aufzuchtferkeln geprüft werden, ob durch ein Extrudieren gegenüber dem Toasten von Ackerbohnen (AB) ein deutlich messbarer Stärke- und Aufschlussgrad erreicht werden kann und daraus wiederum ein positiver Effekt auf Fitness und Leistung der Ferkel ausgeübt wird. Es konnte festgestellt werden, dass extrudierte AB in den Ferkelaufzuchtfuttern, gegenüber den getoastete AB, zu keiner weiteren Leistungssteigerung der Ferkel führte. Es zeigte sich vielmehr die Überlegenheit der Ferkel der getoasteten ABGruppe, die signifikant höhere täglichen Zunahmen von 23 g im Vergleich zur extrudierten AB-Gruppe erzielten.
Der Öko-Verbraucher fordert vom Fleischerzeuger ein „besonderes Fleisch“. Sein Wunsch geht dahin, dass der Medikamenteneinsatz bei Tieren reduziert werden soll. Diese Forderung kann jedoch nur durch entsprechende aufwendige Haltung und Futterkonzepte entsprochen werden. Erfahrungsberichte zeigen, dass auf Basis sehr hochwertiger Einzelkomponenten bzw. Futterkonzepte der Gesundheitsstatus der Tiere unterstützt werden kann und deutlich erkennbare Leistungsverbesserungen erreicht werden können. Auf Grund höherer Futterpreise für die Futtermischungen mit hochwertigen Einzelkomponenten resultieren jedoch auch höhere Gesamtfutterkosten, die in diesem Teilprojekt um etwa 66,00 € je sau/Jahr durch den Inulineinsatz höher lagen und durch Mehrerlös von 3,3 €/Ferkel oder durch 4,4 Cent Mehrerlös je kg Schlachtgewicht ausgeglichen werden müssten.

Summary translation

Aim of the project concerning ecological management of sows and piglets was testing the influence of different strategies of feeding towards health and results of the animals’ growth.
An interest of higher priority was finding out if there were positive influences concerning biological performances of sows and vitality and performance of the piglets already during the phase of lactation when adding Inulin in the form of 1,5 kg chicory powder per ton feed respectively 3,0 kg jerusalem artichoke flour per ton feed to the gestationfeed and lactaionfeed of the sows.
A final comparison with these fed sows and piglets shows that by adding allowances of Inulin to the gestationfeed and lactaionfeed on the one hand the performances of the fertility of sows is supported in a positive way and on the other hand the vitality of the suckling piglets could be increased.
These results can be passed on as advising references to ecological farms with sows’ management.
Another aim of the project with breeding piglets was a test: Can be achieved a clear measurable level of starch and maceration by extruding compared to toasting of field beans and secondly is it possible to get a positive effect on fitness and performance of the piglets by this procedure? It could be demonstrated that extruded AB in the different feed for piglets’ raising did not show any further increases of the performance of piglets.
On the contrary it turned out that the piglets of the toasted AB-group were significant outstanding, they achieved significant higher daily increases of 23 g in comparison to the extruded AB-group.
The consumer of ecological food demands of the meat producer a “special meat”.
He wishes a reduction of the use of drugs for animals.
You can fulfil this demand only by an adequate expensive mangement and by special concepts for the feed.
Progress reports show that on the basis of separate very high-quality components or feeding concepts the status of health of the animals can be supported and clearly recognizable improvements of performance can be achieved. Higher feed prices for the feedmixtures with high-quality single components also cause higher total feeding costs. In this subproject the total feeding costs were about 66,00 € higher per sow/year because of the application of Inulin. In addition these costs have to be balanced out by additional proceeds of 3,30 €/piglet or by 4,4 Cent additional proceeds per kg dead weight.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖLN, BOELN, BÖL, BOEL, FKZ 07OE024, FKZ 07OE023, FKZ 07OE025, FKZ 07OE026, FKZ 07OE027, FKZ 07OE028, FKZ 07OE029, ökologische Sauenhaltung, ökologische Ferkelproduktion, Fütterungsstrategien, Inulin, Chicoreepulver, Topinamburmehl, Ackerbohnen
Subjects: Animal husbandry > Feeding and growth
Animal husbandry > Health and welfare
Animal husbandry > Production systems > Pigs
Research affiliation: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Animals > Tiergesundheit
Germany > Federal States > Nordrhein-Westfalen > LWK NRW
Germany > Landwirtschaftskammern > LWK NRW
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de/, http://www.bundesprogramm.de/fkz=07OE024, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=07OE024&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen, http://orgprints.org/cgi/saved_search?savedsearchid=1210
Deposited By: Patzelt, Sybille
ID Code:18832
Deposited On:13 Sep 2011 09:11
Last Modified:13 Sep 2011 09:11
Document Language:German - Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft.
Projektleitung: Dr. Gerhard Stalljohann, Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Landwirtschaftszentrum Haus Düsse
Bei dem hier eingestellten Schlussbericht handelt es sich um einen Teilschlussbericht, der im Rahmen des Verbundvorhabens "Entwicklung, Erprobung, Umsetzung und Evaluation von Strategien in den Bereichen Tiergesundheit, Haltung, Fütterung, Management in der ökologischen Ferkelerzeugung" erstellt wurde.
Der Gesamtschlussbericht des Verbundvorhabens kann im Volltext unter http://orgprints.org/19172/ heruntergeladen werden.

Repository Staff Only: item control page