home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Anwendung natürlich vorkommender Gegenspieler der Kohlmottenschildlaus (KMSL) in Kohlgemüse im kombinierten Einsatz mit Kulturschutznetzen

Schultz, Britta; Zimmermann, Olaf; Liebig, Nadine; Wedemeyer, Rainer; Leopold, Jörg; Rademacher, Jörg; Katz, Peter; Rau, Florian and Saucke, Helmut (2010) Anwendung natürlich vorkommender Gegenspieler der Kohlmottenschildlaus (KMSL) in Kohlgemüse im kombinierten Einsatz mit Kulturschutznetzen. [Application of naturally occurring antagonists of the cabbage white fly (Aleyrodes proletella) in organic crops in combination with netting.] Universität Kassel, D-Witzenhausen, Fachbereich 11: Ökologischer Pflanzenschutz/Entomologie.

[img]
Preview
PDF (Schlussbericht)
3475Kb

Summary

Ziel des Verbundvorhabens war die Erarbeitung einer kombinierten Regulierungsstrategie für die Kohlmottenschildlaus Aleyrodes proletella in Ökologischem Kohlgemüse, mit den zwei Ansatzpunkten Kulturschutznetz & natürlichen Gegenspielern. Das sofortige Abdecken von Rosenkohl mit feinmaschigem Kulturschutznetz (0,8 x 0,8mm) ab dem Verpflanzen bis Ende Oktober erzielte durchgängig 77% Befallssenkung in der Hauptbefallsphase im September. Aufdecken der Netze für mechanische Unkrautbekämpfung bildet ein kritisches Zeitfenster für Initialbefall. Verzicht auf Hacken durch Anwendung einer biologisch abbaubaren Mulchfolie brachte allerdings keinen zusätzlichen Regulationserfolg.
Die unter Netz eingesetzte Schlupfwespe Encarsia tricolor und der Marienkäfer Clitostethus arcuatus wurden von der Katz Biotech AG bezogen. Stetige Qualitätskontrollen und der Erarbeitung von Kenndaten zum eingesetzten Zuchtstamm von E. tricolor ermöglichten erste erfolgreiche Anpassungen im Produktionsverfahren.
Im Parzellenversuch stimmten verschiedene Dosierungsstufen von E. tricolor mit den Wiederfundraten im Feld und dem jeweiligen Parasitierungsgraden gut überein. Die anfänglich schwachen Parasitierungswerte 2007/08 ließen sich in 2009 auf bis zu 33% steigern. Letzteres Parasitierungsergebnis unter Netz war befallssenkend, mit 23% Mehrertrag (+23dt/ha) gegenüber der Vergleichsvariante. C. arcuatus erwies sich in 2007/2008 als Nutznießer hoher Schädlingsdichten mit unzureichendem Regulationspotential und wurde deshalb in 2009 nicht weiter eingesetzt.
Auf Praxisflächen mit Punktfreilassungen von E. tricolor lag die Parasitierung 2008/09 um bis zu 50% höher als in der Referenz ohne Freilassung. In 2009 wurde durch zeitlich vorverlegte Erstfreilassungen eine deutliche Befallreduktion von knapp 60% erzielt.
Bezüglich des Einsatzes von E. tricolor wurden wesentliche Meilensteine (Etablierungsfähigkeit, Regulierungseffekt, ertragswirksame Feldeffizienz) erfolgreich abgedeckt Es besteht aber weiterer Untersuchungsbedarf hinsichtlich des Optimierungsspielraums bei Freilassungstermin, -intervall und -menge.

Summary translation

The cabbage whitefly, Aleyrodes proletella has developed to a key pest in brassica vegetables throughout Germany In a 3-year project we investigated the barrier effect of netting (0.8 x 0.8mm) in combination with the native parasitoid Encarsia tricolor and the predator Clitostethus arcuatus in an inundative approach in Brussels sprouts.
Netting alone reduced whitefly larval densities by 77% at peak infestation in all years. Mechanical weeding forms a critical time slot for first infections by A. proletella under netting. Forgoing mechanical weed control by employing biodegradable mulch materials did not result in lower pest levels.
Whitefly antagonists were reared by the Katz Biotech AG. Results of accompanying quality controls and of biological characterisation of the used E. tricolor strain were directly applied for adjustments of rearing conditions.
In a field plot experiment, parasitism significantly increased after E. tricolor releases inside nets compared to netted controls without release. Preponing the timing of the first release about 3 weeks to early July in 2009 resulted additionally in a significant reduction in pest density by 39% and a 23% increase of marketable yield. By contrast, C. arcuatus did not prove to be an efficient biological control agent in the open field.
An additional on-farm trial confirmed the control potential of E. tricolor. Concentrated releases of E. tricolor in the open field increased parasitism by 50% in 2008/2009. Furthermore, a 60% reduction of A. proletella density was achieved by moving forward the release date by three weeks in 2009.
The project provides an indispensable basis for successful applications of E. tricolor by proving field establishment of the parasitoid as well as first control and yield effects of releases. Further research has to focus on the adjustment of release rate, timing and frequency to optimise control.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖL, BOEL, FKZ 06OE339, Aleyrodes proletella, Kohlmottenschildlaus, Weiße Fliege, Kulturschutznetz, Kohl, Parasitoid, Nützling, biologischer Pflanzenschutz, Encarsia, white fly, cabbage, biological plant protection, predator
Subjects: Crop husbandry > Production systems > Vegetables
Crop husbandry > Crop health, quality, protection
Research affiliation: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Plants > Pflanzenschutz
Germany > University of Kassel > Department of Ecological Plant Protection
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de, http://www.bundesprogramm.de/fkz=06OE339, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=06OE339&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen
Deposited By: Saucke, Dr. Helmut
ID Code:18149
Deposited On:14 Dec 2010 13:30
Last Modified:07 Feb 2011 12:35
Document Language:German - Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau.
Projektleitung: Dr. Helmut Saucke, Universität Kassel, Fachbereich 11: Ökologischer Pflanzenschutz/Entomologie

Repository Staff Only: item control page