home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Kooperation eigenständiger Betriebe auf einer gemeinsamen Hofstelle: Das Organisationsmodell „Gemeinschaftshof“

Meyerhoff, Hanke Carsten; Möller, Detlev; Mühlrath, Daniel and Siegmeier, Torsten (2011) Kooperation eigenständiger Betriebe auf einer gemeinsamen Hofstelle: Das Organisationsmodell „Gemeinschaftshof“. [Co-operation of independent businesses on joint farm premises: The organizational model of "associated farms".] Paper at: 11. Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau, Gießen, 15.-18. März 2011.

[img]
Preview
PDF - Accepted Version
150Kb

Summary

Das hier entwickelte Organisationsmodell „Gemeinschaftshof“ (ein Hof, mehrere selbständige Unternehmer) umfasst landwirtschaftliche Betriebe, die zwischen dem klassischen Familienbetrieb (ein Hof, ein Unternehmer) auf der einen und den Hofgemeinschaften (ein Hof, ein Unternehmen, mehrere Betriebsleiter) auf der anderen Seite anzusiedeln sind. Auf Basis einer qualitativen Studie auf 5 Bio-Betrieben wird das Modell ausgestaltet und untersucht. Die Spezialisierungsgrade der eigentlichen landwirtschaftlichen Betriebe auf den betrachteten Gemeinschaftshöfen sind als sehr gering einzustufen. Vielmehr beruht die Diversifizierung der Gemeinschaftshöfe auf dem Spektrum landwirtschaftlicher Spezialbetriebe (Garten- und Obstbau, Imkerei, Baumschule), nachgelagerter Betriebe (Vermarktung, Verarbeitung) und mehr oder weniger landwirtschaftsferner Betriebe (z.B. Ponyreitbetrieb, Handwerk, therapeutische Praxen), die neben einem eher traditionellen Gemischtbetrieb existieren. So dass sich für die betrachteten Gemeinschaftshöfe feststellen lässt: Es werden eher entstehende Synergieeffekte genutzt, als dass wechselseitige Spezialisierungseffekte gezielt gesucht würden. Vorteile ergeben sich in der Vermarktung durch eine gemeinsame Dachmarke sowie im sozialen und privaten Bereich.

Summary translation

On the basis of a qualitative survey among organic farms this article describes and explores the organisational model of “associated farms” in which several autonomous but cooperating agricultural and non-agricultural enterprises are located at a single farmstead. Thereby creating opportunities for specialization advantages while avoiding negative effects, e.g. on farm-cycles. The study shows that synergies are created but specialization potential remains widely unexploited on the examined farms. Economic benefits are limited mainly to marketing issues. Organisational advantages as grasped by the farmers rather involve social dimensions.

EPrint Type:Conference paper, poster, etc.
Type of presentation:Paper
Keywords:Betriebsorganisation, Spezialisierung, Diversifizierung, Kooperation
Subjects: Farming Systems
Research affiliation: International Conferences > 2011: Scientific Conference on Organic Agriculture > Sozioökonomie > Betriebswirtschaft und Beratung
Related Links:http://www.wissenschaftstagung.de/, http://www.verlag-koester.de/buch.php?id=735&suche=11.%20wissenschaftstagung&fb_id=s
Deposited By: Siegmeier, Torsten
ID Code:17588
Deposited On:17 Jun 2011 13:13
Last Modified:17 Jun 2011 13:13
Document Language:German - Deutsch
Status:Published
Refereed:Peer-reviewed and accepted
Additional Publishing Information:Dieser Beitrag ist im Tagungsbandes der 11. Wissenschaftstagung erschienen.
Leithold, G.; Becker, K.; Brock, C.; Fischinger, S.; Spiegel, A.-K.; Spory, K.; Wilbois, K.-P. und Williges, U. (Hrsg.) (2011):
Es geht ums Ganze: Forschen im Dialog von Wissenschaft und Praxis
Beiträge zur 11. Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau, Justus-Liebig-Universität Gießen, 15.-18. März 2011
Band 1: Boden, Pflanze, Umwelt, Lebensmittel und Produktqualität
Band 2: Tierproduktion, Sozioökonomie
Verlag Dr. Köster, Berlin.
Der Tagungsband kann über den Verlag Dr. Köster bezogen werden; siehe: http://verlag-koester.de/buch.php?id=735&fb_id=37

Repository Staff Only: item control page