home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Regulierungskonzepte zur Reduktion von Drahtwurmschäden

Schepl, Ute; Paffrath, Andreas and Kempkens, Karl (2010) Regulierungskonzepte zur Reduktion von Drahtwurmschäden. [Approaches to reduce wireworm damage in organic crop production.] Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, D-Bonn-Roleber, Referat Ökologischer Land- und Gartenbau.

[img]
Preview
PDF (Schlussbericht)
3156Kb

Summary

Drahtwürmer, die Larven der Schnellkäfer verursachen im Boden oft erhebliche Ernteverluste an verschiedenen Feldkulturen. Für eine mögliche Schadensprognose wurde sowohl ein Monitoring der Schnellkäfer mittels Pheromonfallen und der Larven im Boden durchgeführt. In Feldversuchen wurde geprüft mit welchen Regulierungsmaßnahmen Drahtwurmschäden gemindert werden können. Die Versuche wurden in Versuchsanstalten und auf Praxisbetrieben vorwiegend an Kartoffeln durchgeführt.
Im Rahmen der Projektzeit war es nicht möglich eine Beziehung zwischen der Anzahl abgefangener Schnellkäfer und/oder der Anzahl aufgesammelter Larven und den durch sie verursachten Fraßschäden am Erntegut herzustellen. Offenbar müssen weitere Faktoren wie Bodenparameter, Klimaeinfluss aber auch biotische Faktoren (z. B. Fraßfeinde, Nematoden, Pilze) mit berücksichtigt werden. Aufgrund der langen Entwicklungszeit der Drahtwürmer von bis zu 6 Jahren sind auch langfristige Beobachtungszeiträume notwendig.
Die Wirkung (Biofumigation) verschiedener Vorfrüchte (z.B. Weißkohl) und eine Bodenbearbeitung zum richtigen Zeitpunkt konnten Drahtwurmschäden an Kartoffeln reduzieren. Den besten Effekt erzielte in den Untersuchungen hierbei eine Kombination aus Vorfrucht und Bodenbearbeitung. Die Schäden durch Drahtwurmfraß an Kartoffeln kann auch durch eine frühe Rodung der schalenfesten Kartoffeln stark vermindert werden. Lange Verweilzeiten im Boden erhöhen das Schadensausmaß. Keine bzw. kaum Wirkung auf die Reduzierung des Drahtwurmbefalls hatten der Anbau verschiedener Zwischenfrüchte, das Ausbringen von Untersaaten, der Einsatz verschiedener Komposte und Bodenhilfsstoffen und die Behandlung mit Pflanzenstärkungsmitteln.
Es ist davon auszugehen, dass nur konsequentes langjähriges Handeln den Drahtwurmfraß dauerhaft reduzieren kann. Hierzu wären langjährige Versuche notwendig.

Summary translation

Wireworms, the larvae of click beetles may cause significant yield losses or quality impairment in various field crops. We implemented a monitoring system with pheromone traps targeted on predicting crop damages. In field trials different control approaches to reduce wireworm damage were tested. Field trials were conducted either at research stations or at private farms.
In the frame of the project no correlation between adult male click beetle abundance in pheromone traps and subsequent damage of crops was noted.
Neither larval infestation of the soils was correlated with subsequent crop damage. To predict wireworm damage more precisely, further parameters such as soil properties, climatic factors, but also biotic factors such as the presence of wireworm predators have to be considered. Likewise longer monitoring periods are needed due to the long duration of the larval development (up to six years).
Biofumigation using precrops such as white cabbage but also intensive soil tillage turned out to be promising tools to reduce wireworm damage in potatoes. The strongest reducing effect on potato damage was achieved by combining both approaches, i.e. soil tillage and pre-crop choice. Wireworm damage in potatoes may also be significantly reduced by earlier lifting of mature tubers.
The establishment of cover crops or undersows, but also the amendment of different composts or soil and crop strengthening agents did not result in any reduction of wireworm damage in potatoes.
We conclude that only long term experiments using integrated strategies may result in the efficient reduction of wireworm damages.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖL, BOEL, FKZ 06OE272, Drahtwürmer, Drahtwurmregulierung, Pflanzenschutz, ökologischer Gemüsebau, Schnellkäfer, Fraßschäden, Vorfrucht, Bodenbearbeitung, Pflanzenstärkungsmittel
Subjects: Crop husbandry > Production systems > Vegetables
Crop husbandry > Crop health, quality, protection
Research affiliation: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Plants > Pflanzenschutz
Germany > Federal States > Nordrhein-Westfalen > LWK NRW
Germany > Landwirtschaftskammern > LWK NRW
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de, http://www.bundesprogramm.de/fkz=06OE272, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=06OE272&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen
Deposited By: Paffrath, Andreas
ID Code:17537
Deposited On:20 Sep 2010 18:50
Last Modified:27 Sep 2011 07:50
Document Language:German - Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau.
Projektleitung: Andreas Paffrath, Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Referat Ökologischer Land- und Gartenbau

Repository Staff Only: item control page