home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Die Anfälligkeit gegenüber der Streifenkrankheit (Pyrenophora graminea) im deutschen Sommergerstensortiment unter natürlichen Befallsbedingungen im ökologischen Landbau

Müller, Karl-Josef (2006) Die Anfälligkeit gegenüber der Streifenkrankheit (Pyrenophora graminea) im deutschen Sommergerstensortiment unter natürlichen Befallsbedingungen im ökologischen Landbau. [Susceptibility to barley leaf stripe (Pyrenophora graminea) in spring barley of the German varieties list under natural infection conditions in organic farming.] Gesellschaft für goetheanistische Forschung e.V., D-Neu Darchau, Getreidezüchtungsforschung Darzau.

[img]
Preview
PDF (Schlussbericht)
898Kb

Summary

Aus der Beschreibenden Sortenliste 2003 wurden 45 Sommergersten neben fünf Mustern mit ausgewiesenen Resistenzen und jeweils fünf Sorten aus Dänemark und Österreich über zwei Testzyklen zwischen Parzellen mit infiziertem Saatgut einem natürlichen Befall mit der Streifenkrankheit ausgesetzt. Die Sorten Peggy und Baccara zeigten mit unter 0,1% Befall neben den Resistenzträgern Vada, Betzes, Ricardo und Trysil die ausgeprägteste Widerstandsfähigkeit. Weitere zehn Sorten blieben im Durchschnitt unter 1% Befall. Mit über 5% Befall erreichten 13 Sorten ein ertragsgefährdendes Anfälligkeitsniveau. Bei der Sorte Prestige wurde ein Befallsgrad bis zu 38% festgestellt. Die Standortbedingungen, unter denen die Infektion in die Blüte stattfand, hatten neben der sortenspezifischen Anfälligkeitsneigung den größten Einfluss auf den Befallsgrad in der Folgegeneration. Aufgrund des Ergebnisses sind für die Saatguterzeugung an ökologisch bewirtschafteten Standorten, insbesondere wenn sie hinsichtlich einer Ausbreitung der Krankheit gefährdet sind oder wenn über mehrere Generationen ökologisch vermehrt werden soll, widerstandsfähige Sorten zu verwenden.
Für eine Prüfung der Eignung der Feldversuchsanlage zur natürlichen Infektion wurden am Standort Darzau in zwei Testzyklen zwischen den Infektionsstreifen mit der von Streifenkrankheit befallenen Gerste LINZ 358150 mehrfach Kleinparzellen, unterteilt in 12 Drillreihen nebeneinander, mit Saatgut einer anfälligen Sorte regelmäßig im Sortenversuch eingefügt. Aus den von Hand geernteten Ährenbüscheln jeder Drillreihe dieser Testparzellen wurde im jeweils zweiten Jahr eines Testzyklus in Kleinparzellen von 2m² die Unterschiede pro Vorjahresdrillreihe hinsichtlich der Blüteninfektion untersucht. Für eine zufriedenstellende Beurteilung der Anfälligkeit war eine Mischprobe aus mindestens sechs nebeneinander liegenden Drillreihen wie im Sortenversuch erforderlich. Ausgehend von befallsfreiem Saatgut waren zwei aufeinanderfolgende Testzyklen erforderlich, um eine sehr hohe Anfälligkeit unter natürlichen Befallsbedingungen eindeutig erkennen zu können.

Summary translation

From the official recommended varieties list of 2003 fourty-five spring barley beside five samples with proved resistance and five varieties from Denmark and Austria each were exposed to a natural attack with barley leaf stripe between plots with infected seeds during two test cycles. Varieties Peggy and Baccara with less than 0.1% infestation and accessions Vada, Betzes, Ricardo and Trysil showed strongest resistance. Another ten varieties remained below 1% infestation. Thirteen varieties with more than 5% infestation reached a yield endangering level of susceptibility. With variety Prestige an attack up to 38% was noticed. Beneath variety specific susceptibility the local conditions for infection into flowers showed highest influence to absolute degree of infestation in the following generations. For seed production under organic farming in particular at locations with high risk for stripe disease and if multiplication shall be done for several generations organically, resistant varieties are obligatory.
For testing suitability of the field trial design for natural spreading of the disease, seeds of a susceptible variety were grown on several plots. These plots were divided into twelve drilling rows each and implemented in the variety test like the varieties between infected barley LINZ 358150 cultivated in stripes during two test cycles at Darzau. From each drilling row of each plot of the spore catching variety a bunch of ears was harvested manually and always grown in the second year of a cycle on small plots of 2m² to test the differences per previous year drilling rows with regard to infection of flowers. For a satisfying assessment of susceptibility a mixed sample from at least six drilling rows side by side like in the variety trial was necessary. Starting with uninfected seed two successive test cycles were necessary to recognise clear a very high susceptibility under natural infestation.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖL, BOEL, FKZ 03OE022, Getreide, Sommergerste, saatgutübertragbare Streifenkrankheit, Pyrenophora graminea, Pflanzengesundheit, Pflanzenzüchtung, Resistenz, Anfälligkeit
Subjects: Crop husbandry > Crop health, quality, protection
Crop husbandry > Production systems > Cereals, pulses and oilseeds
Crop husbandry > Breeding, genetics and propagation
Research affiliation: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Plants > Pflanzenzüchtung
Germany > Cereal Breeding Research Darzau
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de, http://www.bundesprogramm.de/fkz=03OE022, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=03OE022&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen
Deposited By: Mueller, Dr. Karl-Josef
ID Code:16691
Deposited On:08 Feb 2010 11:47
Last Modified:12 Apr 2010 07:42
Document Language:German - Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau.
Projektleitung: Dr. Karl-Josef Müller, Gesellschaft für goetheanistische Forschung e.V., Getreidezüchtungsforschung Darzau

Repository Staff Only: item control page