home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Auswirkungen unterschiedlicher Duroc-Anteile von Endmastherkünften auf Aspekte der Mastleistung und Schlachtkörperqualität unter ökologischen Produktionsbedingungen

Brandt, H.; Lapp, J.; Baulain, U.; Brade, W.; Fischer, K. and Weißmann, F. (2009) Auswirkungen unterschiedlicher Duroc-Anteile von Endmastherkünften auf Aspekte der Mastleistung und Schlachtkörperqualität unter ökologischen Produktionsbedingungen. [Influence of varying Duroc gene proportion on fattening, carcass and meat characteristics in organic pig production.] Justus-Liebig-Universität Gießen, Institut für Tierzucht und Haustiergenetik.

[img]
Preview
PDF (Schlussbericht)
738Kb

Summary

In der ökologischen Schweinefleischerzeugung wird immer wieder die Berücksichtigung der Rasse Duroc zur Verbesserung der Fleischqualität im Mastschwein gefordert Vor diesem Hintergrund werden unter ökologischen Produktionsbedingungen die Effekte unterschiedlich hoher Duroc-Genanteile im Mastschwein auf Mastleistung, Schlachtkörper- und Fleischqualität geprüft. Insgesamt wurden auf der Leistungsprüfungsanstalt in Rohrsen 190 Tiere in 2 Durchgängen aufgestallt. Es wurden dabei Mastschweine mit 0%, 25%, 50% und 75% Duroc-Genanteil untersucht. Die Haltung erfolgte ökokonform in einem Außenklimastall mit eingestreuten Buchten in 14 Gruppen zu je 6 Tieren und je einer Gruppe mit 5 bzw. 4 Tieren. Es wurde eine Futterration aus 100 % ökologischer sowie weitgehend betriebseigener Herkunft eingesetzt. Die Ergebnisse zeigen, dass bei einem auf Schlachtkörperqualität, d.h. im Wesentlichen auf Muskelfleischfülle orientierten Vermarktungsziel nicht mehr als 50 % Duroc-Genanteil im Mastendprodukt enthalten sein sollte. Der Muskelfleischanteil wird mit steigendem Duroc-Genanteil signifikant geringer. Die Gruppe mit 75% Duroc-Genanteil zeigt auch eine deutlich schlechtere Futterverwertung. Mit steigendem Duroc-Genanteil wird der intramuskuläre Fettgehalt signifikant gesteigert. Schon bei einem 25 %-igen Duroc-Genanteil wird die Fleischqualität deutlich positiv beeinflusst, ohne dass die Schlachtkörperqualität leiden muss. Damit besitzt diese Variante ein deutliches Optimierungspotenzial sowohl für den ökonomischen Erfolg des Mästers als auch für die Profilierung von ökologisch erzeugtem Schweinefleisch gegenüber dem Verbraucher. Nur wenn ein Bezahlungs- bzw. Vermarktungssystem klar erhöhte intramuskuläre Fettgehalte und bessere sensorische Eigenschaften honorieren würde, ohne dabei die damit einhergehenden verminderten Schlachtkörperqualitäten mit merklichen Mali zu bestrafen, ließe sich ein 75 %-iger Duroc-Genanteil im Mastschwein und der damit verbundene geringere Fleisch- und höhere Fettanteil im Schlachtkörper rechtfertigen.

Summary translation

In organic pig production there is often a demand to use Duroc in crossbreeding products to increase meat quality. Following this background in the present study the influence of varying Duroc gene proportion on fattening, carcass and meat characteristics under organic production conditions was evaluated. A total of 190 pigs were fattened in two replications at the testing station at Rohrsen. Fattening pigs with 0%, 25%, 50% and 75% Duroc gene proportion were tested under organic feeding and housing conditions in groups of 4 to 6 animals. The results clearly show that for meat quantity orientated marketing goals the Duroc gene proportion should not exceed 50%. With increasing Duroc gene proportion lean meat yield is significantly reduced. The group with 75% Duroc gene proportion also shows from a breeding point of view a significantly impaired feed conversion ratio. With increasing Duroc gene proportion the intramuscular fat increases significantly. Fattening pigs with 25% Duroc gene proportion already show an increase in meat quality with only a small decrease in lean meat yield. So this variant seems to have the potential to meet consumers’ and producers’ demands for pigs in organic production systems. Only a change in the payment system for slaughter pigs which honors higher intramuscular fat to balance the decrease in lean meat yield can justify the use of fattening pigs for organic production systems with 75% Duroc gene proportion.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖL, BOEL, FKZ 06OE103, ökologische Schweinefleischerzeugung, Züchtung, Duroc, Muskelfleischanteil, Fleischqualität, Endmastherkünfte
Subjects: Animal husbandry > Production systems > Pigs
Animal husbandry > Breeding and genetics
Research affiliation: Germany > University of Gießen > Institute of Animal Breeding and Genetics
Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Animals > Tierzucht
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de, http://www.bundesprogramm.de/fkz=06OE103, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=06OE103&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen
Deposited By: Brandt, apl. Prof. Horst
ID Code:16686
Deposited On:03 Feb 2010 10:31
Last Modified:12 Apr 2010 07:42
Document Language:German - Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau.
Projektleitung: Prof. Dr. Horst R. Brandt, Justus-Liebig-Universität Gießen, Institut für Tierzucht und Haustiergenetik

Repository Staff Only: item control page