home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Arbeitsnetz zur Weiterentwicklung der Anbaukonzepte im Ökologischen Obstbau

Kienzle, J.; Haug, P.; Maxin, P.; Künstler, B. and Dillmann, K. (2007) Arbeitsnetz zur Weiterentwicklung der Anbaukonzepte im Ökologischen Obstbau. [Network for advancement in organic fruit growing.] Fördergemeinschaft Ökologischer Obstbau e.V., D-Weinsberg.

[img]
Preview
PDF (Schlussbericht)
4Mb

Summary

Im Rahmen des Projektes ist eine Schwachstellenanalyse der Anbaukonzepte des ökologischen Obstbaus gefolgt von einer Erarbeitung von kurz- und langfristig umsetzbaren fundierten und praxisnahen Strategieansätzen zur Optimierung dieser Konzepte in enger Vernetzung von Praxisbetrieben, Beratung, angewandter Forschung und Grundlagenforschung sowie fachspezifischer Experten erfolgt. Das bundesweite Diskussionsforum aus Praktikern, Berater und Forschern, das zur laufenden Weiterentwicklung der Anbaumethoden geschaffen wurde, ist inzwischen eingespielt, arbeitet effizient und richtungsweisend. Dadurch werden laufenden Arbeiten zu verschiedenen Fragen optimal begleitet. Neu auftretende Fragen können rasch aufgegriffen und bearbeitet werden. Diese Form der Weiterentwicklung entspricht der ursprünglichen Struktur, die den Ökologischen Landbau hervorgebracht hat.
Für die wichtigsten ungelösten Problembereiche (Apfelwickler, Schorf, Regenflecken, Feuerbrand) konnten sehr effizient aus der Praxis heraus Strategien für Lösungsansätze erarbeitet und in Form von Projekten umgesetzt werden. Stein- und Beerenobst waren vor Beginn des Arbeitsnetzes stark vernachlässigte Bereiche. Durch die Aktivitäten im Arbeitsnetz wurden hier erstmals Schwachstellen erkannt und Handlungsbedarf formuliert. Aus dieser Arbeit sind Projektanträge sowohl im Stein- als auch im Beerenobst hervorgegangen, die die ermittelten Schwachstellen bearbeiten und in Zusammenarbeit mit der Praxis umsetzen sollen. In beiden Kulturen haben sich außerdem Aktivitäten etabliert, die in Zusammenarbeit mit den Versuchsanstalten und Züchtern eine Prüfung neuer Sorten unter ökologischen Anbaubedingungen in den Betrieben ermöglichen sollen. Für Kernobst wurde im Jahr 2005 ein Sorteninformationsnetz gegründet. Strategieansätze wurden aber nicht nur für eine Optimierung der Wirtschaftlichkeit sondern auch der Nachhaltigkeit der Anbaukonzepte erarbeitet. So wurden erste Konzepte für eine ökologische Aufwertung von Obstanlagen angedacht, die derzeit in einigen Praxisbetrieben getestet werden.
Durch die Diskussion der Strategieansätze der einzelnen AKs im Rahmen der jährlichen Veranstaltung mit den Praktikern ergibt sich die Möglichkeit zur interdisziplinären Verknüpfung einzelner Projektergebnisse zu einem praxistauglichen Gesamtkonzept. Die Arbeit im Arbeitsnetz hat daher entscheidend dazu beigetragen, den ökologischen Obstbau sicherer, wirtschaftlicher und nachhaltiger zu gestalten.

Summary translation

In a network of fruitgrowers, extension and applied and basic researchers a week point analysis of organic fruit production was executed. This was followed by the elaboration of first approaches for better strategies for the crucial points defined in the week point analysis. The Germany-wide forum for discussion consisting of fruitgrowers, extension people and researchers is well-rehearsed and works efficient in trend-setting. Thus, it is possible to look without loss of time for answers to newly emerging questions. This structure for further development of the method corrisponds to the way organic farming was always developed.
For the most important problems (as codling moth, scab, sooty blotch, fireblight) first strategies could be developed and realised as R & D projects. Stone fruit and Small fruit were rather neglected before the network started. Now week points are analysed and needs for action defined. Based on this work several R & D projects were started. Furthermore, in both cultures activities for on-farm tests under organic cultivation of new cultivars were started in collaboration with research stations. For pome fruit, in 2005 an Infonet for cultivars was founded.
In the network not only strategies to optimize profitability and efficiency and to reduce risks were elaborated. Overmore, strategies to enhance sustainability of organic fruit production were discussed. In a first step, drafts for an enhancement of the ecological value of the orchard were elaborated and are now in test on first farms.
The discussion of strategy drafts in the network allows the connection of single results to a praticable master plan for organic fruit growing. The network gave an important contribution to make organic fruit growing more efficient, less risky and more sustainable.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖL, BOEL, FKZ 03OE178, ökologischer Obstbau, Netzwerk, Schwachstellenanalyse, Anbaukonzept
Subjects: Knowledge management > Education, extension and communication
Crop husbandry > Production systems > Fruit and berries
Research affiliation: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Plants > Pflanzenbau
Germany > Fördergemeinschaft Ökologischer Obstbau - FÖKO
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de, http://www.bundesprogramm.de/fkz=03OE178, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=03OE178&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen
Deposited By: Kienzle, Jutta
ID Code:16648
Deposited On:18 Jan 2010 09:50
Last Modified:12 Apr 2010 07:42
Document Language:German - Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau.
Projektleitung: Dierk Augustin, Fördergemeinschaft Ökologischer Obstbau e.V.

Repository Staff Only: item control page