home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Körnerleguminosen - Stand des Wissens sowie zukünftiger Forschungsbedarf aus Sicht des Ökologischen Landbaus

Böhm, Herwart (2009) Körnerleguminosen - Stand des Wissens sowie zukünftiger Forschungsbedarf aus Sicht des Ökologischen Landbaus. [Grain legumes - state of knowledge and need for future research from the view of organic farming.] Journal für Kulturpflanzen, 61 (9), pp. 324-331.

[img]
Preview
PDF
359Kb

Online at: http://www.ulmer.de/QUlEPTExNDczMDUmTUlEPTU2MTc5JlRJWD0wJkFST09UPTU3MzUy.html?UID=1799CF9DAFC9804C4216806AF93F31FBDC69E601BF5962

Summary

Körnerleguminosen sollten aufgrund ihrer positiven Eigenschaften (N-Fixierung, Energie¬einsparung, Humusaufbau, Nährstoffmobilisierung) fester Bestandteil in Fruchtfolgen ökolo¬gisch wirtschaftender Betriebe sein. In der ökologischen Tierhaltung sind sie der wichtigste Eiweißträger in Futtermitteln.
Die gesamte Anbaufläche von Körnerleguminosen nimmt in Deutschland seit Jahren stark ab. Der Anteil der ökologisch angebauten Körnerleguminosen an der Gesamtfläche steigt dabei kontinuierlich an und beträgt bei Ackerbohnen und Lupinen inzwischen über 40 %. Doch auch im Ökologischen Landbau ist der Anteil der Körner¬leguminosen an der ökologisch bewirtschafteten Ackerfläche seit Jahren rückläufig. In 2008 betrug dieser nur noch 6,2 % der ökologisch bewirtschafteten Ackerfläche.
Wichtigste Funktion der Körnerleguminosen im Ökologischen Landbau ist aus pflanzenbau¬licher Sicht die Befähigung zur N-Fixierung. Die N-Fixierungsleistung ist jedoch von vielen Faktoren wie Witterung, Standort, Nutzung, Leguminosenanteil in Gemengen etc. abhängig. Die Genauigkeit der Schätzverfahren, die zur Nährstoffbilanzierung eingesetzt werden können, muss weiter verbessert werden.
Die Unkrautregulierung in Körnerleguminosenbeständen ist aufgrund der langsamen Jugendentwicklung und der damit verbundenen geringeren Unkrautunterdrückung schwieriger als im Getreideanbau. Von den zur Verfügung stehenden Striegeln kann der Rollstriegel bereits frühzeitig eingesetzt werden. Die indirekten Maßnahmen wie Sortenwahl bei Erbsen oder Lupinen sollten stärkere Berücksichtigung finden.
Der Mischfruchtanbau ist eine weitere Möglichkeit der indirekten Unkrautregulierung. Gleichzeitig können hierdurch die Erträge und die Ertragssicherheit erhöht werden. Besonders geeignet sind Gemenge aus Futtererbsen und Gerste oder Hafer sowie aus Ackerbohnen und Hafer.
Zukünftiger Forschungsbedarf wird vor allem in den Bereichen Züchtung (Proteinqualität, Resistenzen, Winterformen), Fruchtfolgeforschung zu phytosanitären Aspekten, Optimierung von Anbausystemen und der Nutzung von Körnerleguminosen in der menschlichen Ernährung gesehen.

Summary translation

Grain legumes should be a permanent component of the crop rotations in organic farms due to their positive characteristics (N-fixation, energy savings, humus development, nutrient mobilization). They are the most important source of protein in feedstuffs in organic animal husbandry.
The total German crop area planted grain legumes has for years been dropping significantly. The percentage of organically grown grain legumes on the total land area continues to increase, and has now reached, in the case of field beans and lupines, more than 40 %. But even in organic farming the portion of grain legumes on the completely organically-farmed arable land area has been dropping for years. In 2008, this was only 6.2 percent of the organically farmed cropland.
From a crop science perspective, in organic farming the most important function of grain legumes is the ability to fix nitrogen. Nitrogen fixation is however, dependent on a range of factors including weather, location, legume portion in the mixture, etc. The exactness of estimate processes used to calculate the nutrient balancing must be improved.
Weed control in grain legume crops is more difficult than in grain crops due to the slow early development of the plants and the lower level of weed suppression linked to it. Of the curry combs available, the roller-type curry comb can be used at an early point in time. The indirect measures, such as choice of varieties in peas or lupines shall be considered more seriously.
The mixed cropping system is a further possibility for indirect weed regulation. Both the yields and yield security can be increased at the same time with such cropping systems. Particularly suitable are mixtures of fodder peas and barley or oats, or field beans and oats.
Future research needs are above all in the area of breeding (protein quality, resistance, winter forms); crop sequence research on phyto-sanitary aspects, optimization of crop systems and the use of grain legumes in human nutrition.

EPrint Type:Journal paper
Keywords:Körnerleguminosen, Anbauumfang, Stickstofffixierung, Unkrautregulierung, Mischfruchtanbau, Forschungsbedarf, BÖL, BOEL, FKZ 08OE009
Subjects: Crop husbandry > Crop combinations and interactions
Crop husbandry > Production systems > Cereals, pulses and oilseeds
Crop husbandry > Weed management
Crop husbandry
Research affiliation: Germany > Federal Research Institute for Rural Areas, Forestry and Fisheries - VTI > Institute of Organic Farming - OEL
ISSN:1867-0911
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de, http://www.bundesprogramm.de/fkz=08OE009, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=08OE009&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen
Deposited By: Böhm, Dr. Herwart
ID Code:16520
Deposited On:14 Dec 2009 11:47
Last Modified:09 Aug 2010 06:50
Document Language:German - Deutsch
Status:Published
Refereed:Peer-reviewed and accepted

Repository Staff Only: item control page