home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Qualitätssicherung für Eiweißfuttermittel in der ökologischen Tierernährung: Sojabohnen und -kuchen

Steiner, Thomas and Bellof, Gerhard (2009) Qualitätssicherung für Eiweißfuttermittel in der ökologischen Tierernährung: Sojabohnen und -kuchen. [Quality assurance for protein feed in animal nutrition of organic farming: soybeans and soybean cake.] Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, D-Freising, Fakultät Land- und Ernährungswirtschaft.

[img]
Preview
PDF (Schlussbericht)
730Kb

Summary

Die EG-Öko-Verordnung schreibt eine 100 %-Bio-Fütterung für Monogastrier ab 2012 vor. Somit wird es zwingend, ökokonforme Eiweißfuttermittel zielgerichtet einzusetzen, damit eine bedarfsgerechte Versorgung der Monogastrier mit essentiellen Aminosäuren erfolgen kann.
Vor der Verfütterung von Sojabohnen und deren Verarbeitungsprodukte an Monogastrier ist eine thermische Inaktivierung der enthaltenen Proteaseinhibitoren und Hämagglutine notwendig.
In einem Forschungsprojekt wurde eine Partie ökologisch erzeugter Sojabohnen (Sorte „PR91M10“, Fa. Pioneer) zu Sojakuchen verarbeitet und Teilpartien vier verschiedenen Wärmebehandlungsverfahren (A: trockene Hitze, B: hydrothermische Behandlung in Dämpf-und Flockieranlage, C: hydrothermische Behandlung im Hydrothermischen Reaktor, D: hydrothermische mit Expanderbehandlung) unterzogen.
Der Behandlungserfolg (A, B, C, D) wurde in den nachfolgend dargestellten Fütterungsversuchen - unter den Bedingungen einer 100 %-Bio-Fütterung - überprüft.
In einem Fütterungsversuch mit Broilern (720 männliche Tiere, Genotyp ISA J 957) wurden Sojakuchen-Mischungsanteile von 20 % (Aufzucht) bzw. 15 % (Mast) eingesetzt. Beim Mastendgewicht (56 Tage) wurden signifikante Unterschiede zwischen den vier Fütterungsgruppen festgestellt. Gruppe A erreichte das höchste Endgewicht (2435 g), gefolgt von D (2347 g), C (2253 g) und B (2124 g). Diese Reihenfolge spiegelte sich auch im Merkmal Futteraufnahme wider. Bei den Merkmalen der Schlachtleistung zeigten sich keine gravierenden Unterschiede.
In einem Legehennenversuch (508 Junghennen, Lohmann Braun) wurden ebenfalls vier Fütterungsgruppen (jeweils 15 % Sojakuchen der Varianten A, B, C, D) verglichen. Die Legeleistung der Gruppe A war mit 92,4 % signifikant niedriger als bei den anderen drei Gruppen (B: 95,4 %, C: 95,2 %, D: 94,9 %). Die Eigewichte der Gruppen A (64,2 g) und D (64,3 g) waren signifikant geringer als die der Gruppen B (64,7 g) und C (64,8 g).
In einem Versuch mit abgesetzten Ferkeln (96 männliche Kastraten, Mehrrassenkreuzung) wurde - zusätzlich zu den vier Sojakuchenvarianten (Mischungsanteil jeweils 20 %) - für die Behandlungen A und D ein Steigerungsversuch (15 %, 20 % und 25 % Sojakuchenanteil in der Aufzuchtmischung) durchgeführt. Im betrachteten Gewichtsbereich von 13,7 kg bis 30,1 kg nahmen die Ferkel im Durchschnitt 1,029 kg Futter pro Tag auf und erreichten Tageszunahmen von 507 g. Zwischen den Sojakuchenbehandlungen konnten keine signifikanten Unterschiede erfasst werden. Jedoch erreichten die Gruppen mit einem Mischungsanteil von 25 % Sojakuchen deutlich geringere Tageszunahmen als die Gruppen mit 15 % bzw. 20 % Sojakuchenanteil.

Summary translation

A requirement-oriented supply of monogastric farm animals with protein – especially with essential Amino Acids (eAA) - is of vital importance in animal nutrition of organic farming systems. Soybean products of organic production in the form of soybeans or soybean cake can contribute decisively to the protein supply of these animals due to their high protein content and quality. A precondition for the successful use of the soybean products is the deactivation of anti-nutritive active factors (ANF) by means of heating procedures.
In a project the following questions are to be examined:
1. How are the treatments common in practice (dry thermal (A), hydro-thermal (B, C) and pressure-thermal treatment (D)) to be rated in terms of the removal of ANF in soybeans and soybean cake?
2. Which process conditions have to be kept in the procedure of thermal, hydro-thermal and pressure-thermal treatment of soybeans and soybean cake in order to provide for an ideal availability of eAA and protein digestibility?
3. How can the feeding value (energy, protein, eAA, ANF) of soybeans and soybean cake prior to and after the various treatments be rated for different groups of monogastric farm animals?
4. Which input of soybean cake (treated) can be recommended for practical feeding (poultry fattening, laying hens, piglets)?
The present project is aimed to decisively improve the state of knowledge on the appropriate heating treatment of soybean cake and therewith a contribution to a target-oriented utilization of this protein feed in organic animal nutrition is to be provided.
The following results and conclusions are given:
• All treatments effectively remove ANF in soy bean cake. Soy bean cake treated by dry thermal (A) conditions shows heat exhaustion.
• For feeding mixtures in organic broiler production a content of 20 % (starter) or 15 % (finisher) soy bean cake is recommended. Broiler fed with soy bean cake A showed higher performance in growth.
• Feeding mixtures in organic laying hens containing 15 % soy bean cake is recommended. Laying hens fed with soy bean cake A showed less egg production.
• For organic piglets the content of soy bean cake in feeding mixtures should not exceed 20 %. No differences in growth of the piglets were observed between different soy bean cake treatments.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖL, BOEL, FKZ 06OE233, Eiweißfuttermittel, 100% Bio-Fütterung, EG-Öko-Verordnung, Aminosäuren, Sojabohnen, Monogastrier, Proteaseinhibitoren
Subjects: Animal husbandry > Production systems > Poultry
Animal husbandry > Production systems > Pigs
Animal husbandry > Feeding and growth
Research affiliation: Germany > University of Applied Science Weihenstephan > Agriculture and Nutrition
Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Animals > Animal Feeding
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de, http://www.bundesprogramm.de/fkz=06OE233, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=06OE233&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen
Deposited By: Bellof, Prof. Dr. Gerhard
ID Code:16490
Deposited On:02 Dec 2009 18:29
Last Modified:25 Sep 2012 08:49
Document Language:German - Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau.
Projektleitung: Prof. Dr. Gerhard Bellof, Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, Fakultät Land- und Ernährungswirtschaft

Repository Staff Only: item control page