home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Untersuchungen zu genetisch bedingten Unterschieden in der Parasitenresistenz von Legehennen - Testung unter den Bedingungen einer Stations- und Feldprüfung

{Project} Untersuchungen zu genetisch bedingten Unterschieden in der Parasitenresistenz von Legehennen - Testung unter den Bedingungen einer Stations- und Feldprüfung. [Genetic resistance to gastrointestinal parasites in layers following natural and experimental infections.] Runs 2007 - 2010. Project Leader(s): Gauly, Prof. Dr. Dr. Matthias, Georg-August-Universität, D-Göttingen.

Full text not available from this repository.

Online at: http://www.bundesprogramm.de/fkz=06OE140

Summary

Die in der ökologischen Geflügelhaltung genutzten genetischen Herkünfte eignen sich aus verschiedenen Gründen in unterschiedlichen Maß für diese Verfahren. Die Bewertung der Eignung reduziert sich bisher im Wesentlichen auf Aspekte der Leistung (u.a. Eizahl, Eigewicht, Futterverwertung) sowie in gewissem Maße des Verhaltens (u.a. Kannibalismus). Aspekte der Tiergesundheit werden häufig auf Mortatiltätsraten reduziert, so dass u.a. subklinisch verlaufende Erkrankungen unberücksichtigt bleiben. In ökologischen Haltungsverfahren für Legehennen zählen die Parasitosen, insbesondere die Helminthosen, vor allem verursacht durch Ascaridia galli, Capillaria-Arten und Heterakis gallinarum, zu den bedeutendsten Erkrankungen (KAUFMANN und GAULY, 2009). Der notwendige Medikamenteneinsatz verursacht Kosten, führt zu Wirkstoffresistenzen, bedingt Rückstandsprobleme und belastet die Umwelt, was den elementaren Zielsetzungen ökologischer Tierhaltung widerspricht. In der Nutzung genetisch bedingter Unterschiede in der Parasitenresistenz kann ein erfolgsversprechender Ansatz zur Reduktion der Problematik gesehen werden. Es wurden bereits züchterisch nutzbare Resistenzen gegenüber Endoparasiteninfektionen bei verschiedenen Tierarten und Rassen beschrieben (ISRAEL, 1975; GAULY et al., 2002). Die Arbeiten beziehen sich allerdings bisher ausschließlich auf künstliche Infektionen mit nur einem Innenparasit (Monoinfektion) und wurden darüber hinaus nur an wenige Genotypen durchgeführt. Entsprechend ist die Einbeziehung weiterer im ökologischen Landbau eingesetzter Herkünfte notwendig. In einem zusätzlichen Schritt muss auch die Schätzung der Resistenz unter Feldbedingungen, d.h. unter der Situation von Mischinfektionen erfolgen. Möglicherweise lassen sich daraus unterschiedliche Empfehlungen ableiten.
Das Gesamtziel des Projekts ist es, genetisch bedingte Unterschiede in der Resistenz gegenüber Wurminfektionen an Legehennen verschiedener genetischer Herkünfte auf der Basis einer experimentellen (Stationsprüfung) und anschliessend einer natürlichen Infektion (Feldprüfung) darzustellen und damit deren Eignung für die Bedingungen der Boden- bzw. Freilandhaltung zu bewerten.
Die daraus resultierenden Ergebnisse sollen praktischen Landwirten des ökologischen Landbaus als Entscheidungshilfe bei der Genotypenwahl dienen und Zucht-unternehmen mögliche Perspektiven der Gestaltung von Zuchtprogrammen aufzeigen.
Angaben zur Finanzierung des Projekts finden Sie im Förderkatalog des Bundes unter http://foerderportal.bund.de/foekat/jsp/StartAction.do. Bitte geben Sie in das Suchfeld eine 28 plus das Förderkennzeichen (FKZ) des BÖL-Projektes ein, z.B. 2808OE212 für das BÖL-Projekt mit der FKZ 08OE212.

Summary translation

The value of laying hen genotypes used under organic production systems is often evaluated based on traits of direct economic importance (laying performance, feed conversion rate), partly behaviour and animal health traits, which is mostly reduced to mortality rate. Subclinical diseases are not taken into account. However, helminth infections caused by Ascaridia galli, Capillaria species and Heterakis gallinarum are important diseases in organic poultry production systems (KAUFMANN and GAULY, 2009). Traditional control of helminth infections is heavily depended on the use of anthelminthics. This may lead to the development of drug resistance, economic looses, a negative ecological impact and chemical residues. Furthermore, the regular use of such drugs is not in sense of organic regulations and ideas of an appropriate animal production.
Over the past years, evidence has emerged that suggests a genetic basis for resistance to gastrointestinal nematodes in various species and breeds (ISRAEL, 1975; GAULY et al., 2002). However, studies were mainly done based on experimental infections with one parasite species and a limited number genotypes. Therefore a study including more relevant genotypes is necessary to evaluate the resistance under controlled conditions. Referring to the results, the next step is to challenge the genotypes under field conditions which reflects the common situation of a natural mixed infection.
Therefore, the aim of the study is to evaluate genetic differences in parasite resistance between commercial genotypes based on a study under controlled conditions (experimental infection) and a study under field condition (natural mixed infection). Based on the results it should be possible to recommend certain genotypes which are more suitable for free range and organic farming systems regarding the aspect of parasite resistance.

EPrint Type:Project description
Keywords:BÖL, BOEL, FKZ 06OE140, Legehennen, Parasiten, Resistenz, ökologischer Landbau, hens, Genetic resistance, organic farming, parasites
Subjects: Animal husbandry > Breeding and genetics
Animal husbandry > Health and welfare
Research affiliation: Germany > University of Göttingen > Livestock Production Systems
Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Animals > Tierzucht
Research funders: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN
Germany > Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung - BLE
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de, http://www.bundesprogramm.de/fkz=06OE140, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=06OE140&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen, http://foerderportal.bund.de/foekat/jsp/StartAction.do
Project ID:FKZ 06OE140
Location:Albrecht-Thaer Weg 3, 37075 Göttingen
Start Date:1 November 2007
End Date:30 June 2010
Deposited By: Kaufmann, Falko
ID Code:16415
Deposited On:04 Nov 2009 13:38
Last Modified:26 Nov 2009 10:50

Repository Staff Only: item control page