home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Umsetzung der neuen EG-Öko-Verordnung im landwirtschaftlichen Betrieb

Enzler, Johannes (2009) Umsetzung der neuen EG-Öko-Verordnung im landwirtschaftlichen Betrieb. In: Wiesinger, Klaus and Cais, Kathrin (Eds.) Angewandte Forschung und Beratung für den ökologischen Landbau in Bayern - Öko-Landbau-Tag 2009, Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL), Freising-Weihenstephan, Schriftenreihe der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL), no. 7, pp. 147-153.

[img]
Preview
PDF
78Kb

Online at: http://www.lfl.bayern.de/iab/oekologisch/pflanzenbau/35285/

Summary

Zusammenfassung
Am 1. Januar 2009 ist eine neue Verordnung zum ökologischen Landbau in Kraft getreten, welche die seit Juni 1991 bestehende Verordnung (EWG) Nr. 2092/91 abgelöst hat.
Vorausgegangen war ein dreijähriger intensiver Diskussions- und Anhörungsprozess. Das Ziel der neuen Verordnung war eine Zusammenfassung und Überarbeitung der zahlreichen Nachfolgeverordnungen der Verordnung (EWG) Nr. 2092/91, die Formulierung von Prinzipien für die ökologische Landwirtschaft, Reduzierung der Ausnahmetatbestände, Schaffung einer regionalen Flexibilität, Richtlinien für die Aquakultur und die Kellereiwirtschaft, die Regelung der GVO-Problematik, eine mehr risikoorientierte Kontrolle, sowie die Harmonisierung der Gleichwertigkeitsregeln auf internationaler Ebene für den Handel mit Bio-Produkten. Die Basisverordnung VO (EG) Nr. 834/2007 wurde vom Rat verabschiedet und stellt ein Gerüst dar, das durch Detailregelungen der Durchführungsbestimmungen (VO (EG) Nr. 889/2008) ergänzt wird. Die Durchführungsbestimmungen wurden von dem gemäß Artikel 37 ermächtigten Ausschuss für ökologische Produktion verabschiedet. Insgesamt ist durch das neue Regelwerk eine Verschärfung für die
Erzeugerbetriebe eingetreten, da viele Ausnahmeregelungen gestrichen wurden oder in
Kürze auslaufen. Leider ist es nicht gelungen, die Basisverordnung und die Durchführungsbestimmungen in einem Gesetzestext zusammenzuführen, so dass immer beide Verordnungen parallel gelesen werden müssen.

Summary translation

Summary
After a period of intensive discussions and hearings a new regulation on organic farming entered into force since 1 January 2009 .It repeals regulation (EEC) No 2092/91, which had persisted since June 1991. The new regulation aims to
· summarise and implement numerous follow-up directives of regulation (EEC) No 2092/91,
· define principles for organic farming,
· reduce exceptional cases,
· create regional flexibility,
· define guidelines for the sector of aquaculture and enology,
· handle the problem of GMO,
· enforce inspections based on risk analyses,
· harmonise rules of equivalency at international level concerning the trade with organic products.
The regulation (EC) No 834/2007 was approved by the European Council. It is intended as a base which is to be completed by detailed directives of the implementing rules (EC)
No 889/2008. These rules were passed by the Committee on organic production authorized by article 37. The new regulation caused an aggravation for the agricultural producing units since it included the abolishment or expiring of many exceptional rules. Unfortunately, the basic regulation and the implementing rules have not been successfully consolidated. Therefore, both regulations have to be applied concomitantly.

EPrint Type:Conference paper, poster, etc.
Type of presentation:Paper
Keywords:Verordnungen
Subjects: Values, standards and certification > Regulation
Research affiliation: Germany > Federal States > Bavaria > State research centre agriculture
ISBN:ISSN 1611-4159
Deposited By: Cais, Kathrin
ID Code:16166
Deposited On:21 Sep 2009 10:31
Last Modified:12 Apr 2010 07:40
Document Language:German - Deutsch
Status:Published
Refereed:Not peer-reviewed

Repository Staff Only: item control page