home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Ertrag und Qualitätseigenschaften von Sommerweizen und Kartoffeln bei organischer Düngung tierischer Herkunft (Rottemist) und pflanzlicher Herkunft (Ackerbohnenschrot)

Raupp, Joachim (2006) Ertrag und Qualitätseigenschaften von Sommerweizen und Kartoffeln bei organischer Düngung tierischer Herkunft (Rottemist) und pflanzlicher Herkunft (Ackerbohnenschrot). [Yield and quality parameters of spring wheat and potatoes with animal based fertiliser (composted manure) and plant based fertiliser (faba bean meal).] Institut für Biologisch-Dynamische Forschung (IBDF), D-Darmstadt.

[img]
Preview
PDF (Schlussbericht)
486Kb

Summary

In ökologischen Betrieben auf ertragsschwachen Standorten (z.B. sandige Böden, trockenes Klima) ist der Umfang des Tierbestandes häufig dadurch begrenzt, dass unter diesen Standortbedingungen nur eine limitierte Menge Futter erzeugt werden kann. Oft wirtschaften solche Betriebe vollständig viehlos. Die positiven Wirkungen von Stallmist sind somit nur bedingt oder überhaupt nicht nutzbar. Pflanzliche organische Dünger, wie z.B. Leguminosen-Blattmasse oder Körnerleguminosen-Schrote, könnten hier eine Alternative sein, wobei deren Effekte auf Ertrag und Qualität der Pflanzen sowie auf die Humusentwicklung der Böden im Vergleich zu Stallmist genau geprüft werden sollten.
Dies war die Zielsetzung unseres Projektes. Am Beispiel von Ackerbohnenschrot wurde in einem Langzeitversuch, der seit 1996 betrieben wird, die Wirkung beider Düngerarten, jeweils mit einem Gesamtstickstoffgehalt von 100 kg ha-1, auf Sommerweizen (in 2004) und Kartoffeln (in 2005) verglichen. Zusätzlich waren Stallmistvarianten mit einer höheren Aufwandmenge (170 kg ha-1 N) und eine Mineraldüngervariante (100 kg ha-1 N) angelegt. Die organischen Dünger wurden jeweils mit und ohne Anwendung der biologisch-dynamischen Präparate eingesetzt.
Im Vergleich zur Rottemistvariante war mit Ackerbohnenschrot
• der Corg-Gehalt des Bodens signifikant niedriger, sein Magnesiumgehalt tendenziell geringer;
• die Nitratgehalte im Boden zeigten keinen Unterschied;
• die Kartoffel-Erträge waren gleich; Weizen ergab mit Ackerbohnenschrot (ohne Präparate) 4 dt ha-1 Mehrertrag bei niedrigerem Rohprotein- und Klebergehalt;
• die Asche- und Kaliumgehalte der vegetativen Pflanzenmasse (Stroh, Kartoffelknollen) waren geringer;
• die Zerfallsneigung der Kartoffeln (Extinktion des Extraktes) war höher.
Aufgrund der genannten Nachteile kann vorläufig keine allgemeine Empfehlung für Ackerbohnenschrot ausgesprochen werden. Ansatzpunkte zur weiteren Erforschung der Problematik werden aufgezeigt.

Summary translation

In organic farms under low yielding site conditions (e.g. sandy soils, dry climate) the size of animal husbandry is frequently restricted by that fact that the site conditions allow for a limited quantity of forage growing only. Some of those farms are even stockless farms. The positive effects of farmyard manure can poorly or not at all be used. Plant based organic fertilizer, e.g. legume biomass or pulse meal, can be an alternative, however, their effects on crop yield and quality and on soil organic matter development has to be carefully studied.
This was the objective of our project. With faba bean meal as an example, a longterm experiment, carried out since 1996, the effects of both fertilizer types, each applied at a rate of 100 kg ha-1 total N, on spring wheat (in 2004) and potato (in 2005) have been investigated. Additionally, farmyard manure treatments with a higher rate (170 kg ha-1 total N) and inorganic fertilizer (100 kg ha-1 total N) has been tested. The organic treatments have ben practised with and without application of biodynamic preparations.
Compared to farmyard manure, the faba bean treatment showed
• that the soil Corg content was significantly lower and, as a tendency, the Mg content was also lower;
• that nitrate contents in the soil did not differ;
• that potato yields were the same, and wheat yields were higher by 4 dt ha-1 with faba bean meal revealing a lower crude protein and gluten content;
• that ash and potassium contents in straw and potato tubers have been lower;
• that degradation of potatoes (determined as extract extinction) was higher.
Because of the reported disadvantages, faba bean meal can not be generally recommended. Subjects of further research into this topic are described.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖL, BOEL, FKZ 03OE179, Düngung, Humusentwicklung, Leguminosen-Blattmasse, Körnerleguminosen-Schrote, Bodenqualität, Stickstoffgehalt, Stallmist, Rottemist, Ackerbohnenschrot, Mineraldünger, organische Dünger
Subjects: Soil > Soil quality
Crop husbandry > Composting and manuring
Research affiliation: Germany > Institute for Biodynamic Research - IBDF
Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Plants > Pflanzenernährung
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de, http://www.bundesprogramm.de/fkz=03OE179, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=03OE179&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen
Deposited By: Raupp, Dr. Joachim
ID Code:15800
Deposited On:10 Jun 2009
Last Modified:12 Apr 2010 07:39
Document Language:German - Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau.
Projektleitung: Dr. Joachim Raupp, Institut für Biologische-Dynamische Forschung (IBDF)

Repository Staff Only: item control page