home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Fachgespräch "Klimawandel und Ökolandbau"

Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e.V., (KTBL) (Ed.) (2009) Fachgespräch "Klimawandel und Ökolandbau". [Expert discussion "Climate Change and Organic Farming".] Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e.V. (KTBL), D-Darmstadt.

[img]
Preview
PDF (Schlussbericht)
193Kb

Summary

Im Rahmen eines KTBL-Fachgesprächs kamen am 1. und 2. Dezember in Göttingen über 70 Fachleute aus Wissenschaft, Politik und Praxis des ökologischen Landbaus zusammen.
Diskutiert wurde der Stand des Wissens bezüglich der Emission klimawirksamer Gase im ökologischen Landbau, Möglichkeiten zu deren Minderung sowie zur Anpassung des ökologischen Landbaus an den Klimawandel. Zielsetzung war es, offene Fragen und Forschungsbedarf zu formulieren.
Der ökologische Landbau weist Vorteile im Hinblick auf den Klimaschutz auf, insbesondere weil er auf den Einsatz synthetisch erzeugter Stickstoffdünger verzichtet. Jedoch zeigen aktuelle Forschungsergebnisse, dass der Ökolandbau pro Fläche weniger, pro Produkteinheit mehr Emissionen aufweist als der konventionelle Landbau. Daher kommt einer Optimierung der ökologischen Landbewirtschaftung eine große Bedeutung zu. Die Effizienz des Einsatzes an Energie, Wirtschaftsdüngern und Futtermitteln ist weiter zu verbessern.
Aufgrund des Klimawandels werden höhere Temperaturen sowie eine Zunahme extremer Witterungsereignisse erwartet. Unklar ist, wann und wo diese Extreme auftreten werden und welchen Einfluss der Klimawandel auf das Auftreten von Tier- und Pflanzenkrankheiten, Unkräutern, Parasiten und Schadinsekten haben wird. Die Risiken durch den fortschreitenden Klimawandel lassen sich am ehesten durch Vielfalt vermeiden, da die Klimamodelle vor allem zeigen, dass die Variabilität des Wetters zunehmen wird. Je vielfältiger die Betriebszweige, die Fruchtfolgen und die genetische Vielfalt in Pflanzen- und Tierbeständen, desto eher lassen sich Risiken abpuffern. Ökologisch bewirtschaftete Flächen können mehr Niederschlagswasser aufnehmen und speichern als vergleichbare konventionell bewirtschaftete.
Die Fachleute wiesen darauf hin, dass der ökologische Landbau vielfältige Ziele verfolgt wie Tierschutz, Erhalt der Artenvielfalt, Boden- und Gewässerschutz, gesunde Ernährung sowie Stärkung sozialverträglicher Wirtschaftsweisen. Notwendig ist daher eine Systemanalyse, die den Klimaschutz im Zusammenhang mit den anderen Leistungen des ökologischen Landbaus betrachtet.

Summary translation

More than 70 experts representing research, policy and practice of organic farming came together to attend the KTBL expert discussion in Göttingen, Germany, on December 1 and 2, 2008.
The topics discussed comprised the state of knowledge regarding greenhouse gas emissions from organic agriculture, potentials for their reduction as well as possible strategies to adapt organic farming systems to climate change. The main objective was to identify open questions and the need for further research.
Organic farming showed clear advantages in helping climate protection, especially because it did not use synthetically produced nitrogen fertiliser. Current research results indicate, however, that while organic farming produces less emissions than conventional farming per area, it produces more per product unit. This means that optimising organic agricultural management is of great importance. The efficiency of applying energy and in using organic manure and animal feed has to be further improved.
Climate change means expectations of higher temperatures as well as an increase in extreme weather conditions. It is unclear when and where these extremes might appear and the effect they would have on incidence of animal and plant diseases, weeds, parasites and insects. The risks caused by increasing climate change could best be avoided through diversification because climate models indicate that, above all, weather variability will increase. The more diversified farm enterprises, rotations and genetic variability in crops and livestock are, the more likely that risks might be buffered.
Organically managed farmland could absorb and store more precipitation compared with conventionally farmed areas.
The experts pointed out that organic farming has many objectives, such as animal welfare, conservation of biodiversity, soil and water resources, healthy food production as well as socially sound economic conditions. Therefore, it is necessary to use a systems analysis that looks at climate protection together with other benefits of organic farming.
The contributions are summarized in KTBL Publication No. 472 “Klimawandel und Ökolandbau – Situation, Anpassungsstrategien und Forschungsbedarf“ (KTBL, Darmstadt 227 pp., € 25,-).

EPrint Type:Report
Keywords:BÖL, BOEL, FKZ 07OE033, Klimaschutz, Emissionsminderung, klimawirksame Gase, Forschungsbedarf, Tierproduktion, Pflanzenproduktion
Subjects:"Organics" in general
Environmental aspects > Air and water emissions
Research affiliation: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Economics > Conservation/Energy/Climate
Germany > Association for Technology and Structures in Agriculture - KTBL
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de, http://www.bundesprogramm.de/fkz=07OE033, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=07OE033&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen, https://sec.ktbl-shop.de/index.php?controller=article&categoryID=11&articleID=917&, http://www.ktbl.de/index.php?id=875
Deposited By: Klöble, Ulrike
ID Code:15682
Deposited On:09 Dec 2009 09:11
Last Modified:20 Oct 2010 19:59
Document Language:German - Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau.
Projektleitung: Dr. Heinrich de Baey-Ernsten, Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e.V. (KTBL)
Die Beiträge sind in der KTBL-Schrift 472 „Klimawandel und Ökolandbau – Situation, Anpassungsstrategien und Forschungsbedarf“ beschrieben (KTBL, Darmstadt, 227 S., 25,- €) und können unter folgendem Link im KTBL-Shop erworben werden: https://sec.ktbl-shop.de/index.php?controller=article&categoryID=11&articleID=917&

Repository Staff Only: item control page