home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Risikomanagement bei Importen von Produkten des ökologischen Landbaus aus Drittländern

Neuendorff, Jochen (2007) Risikomanagement bei Importen von Produkten des ökologischen Landbaus aus Drittländern. [Risk Managements for Imports of Organic Products from Third Countries.] GfRS Gesellschaft für Ressourcenschutz mbH, D-Göttingen.

[img] PDF
3881Kb
[img] PDF
565Kb

Summary

Ziel des Projektes war es, Instrumente entwickeln, um die in Drittländern durchgeführten Inspektionen bei landwirtschaftlichen Erzeugern, Verarbeitern, Handelsunternehmen und Exporteuren effektiver auszugestalten und so den Verbraucherschutz zu verbessern.
Im Hinblick auf die Neufassung der Drittlandsregelung der EG-Verordnung über den Ökologischen Landbau (ÖkoVO) wurden begleitend zu den Verhandlungen in Brüssel Vorschläge für die Neugestaltung des Artikels 11 der Öko-Verordnung erarbeitet.
Es wurde eine Befragung von in Drittländern aktiven Akteuren durchgeführt, um wichtige Risikofaktoren und –bereiche zu identifizieren. Aus der Befragung wurde eine Abweichungsliste abgeleitet, in der potentielle Unterschiede zwischen den in Drittländern angewandten und umgesetzten Standards von den Vorgaben der Öko-Verordnung dargestellt sind.
Aufbauend auf die Befragung wurde ein Leitfaden für Wirtschaftsakteure erstellt, in dem die wichtigsten Risikobereiche und Maßnahmen für eine verbesserte Qualitätssicherung in Drittlandsprojekten dargestellt sind.
Kriterien zur Harmonisierung der durch Akkreditierungsstellen durchgeführten Begutachtungen von in Drittländern tätigen Öko-Kontrollstellen fanden Eingang in einen Leitfaden für Akkreditierungsstellen. Ferner wurden Entscheidungshilfen erarbeitet, um die Konformität und die Gleichwertigkeit von Produktionsvorschriften und Kontrollmaßnahmen in Drittländern mit den Vorgaben der Öko-Verordnung besser beurteilen zu können und im Rahmen standardisierter Verfahren effizient abwickeln zu können.
Zum Informationsaustausch und zum know-how-Transfer wurden Seminare für zuständige EU-Behörden, Akkreditierungsstellen und Wirtschaftsakteure durchgeführt.

Summary translation

The project’s purpose was to develop instruments to improve the effectiveness of inspections made to the producers, processors, traders and exporters of organic products in third countries and in that way improving consumer’s protection.
Focused on the revision of the Regulation (EEC) 2092/91, proposals concomitant to the Brussels negotiations were developed for the restructuring of Article 11 of this Regulation.
A survey was undertaken, in order to identify risk factors and risk areas. As a result of the survey a list of deviations was prepared, where eventual differences between the applied and implemented standards in third countries and the prescriptions of the EU-Regulation on organic agriculture were described, specifying their relevance for the integrity of organic food.
Based on such survey a guide for the market players was prepared, where the most important risk areas and measures for a better quality assurance in projects developed in third countries are presented.
Criteria to harmonize the audits made by the accreditation bodies to the active inspection bodies in third countries were proposed and introduced into a guide addressed to accreditation bodies.
Furthermore aids for decision making were prepared in order to have a better assessment of the conformity and equivalency of the rules of production and inspection measures in third countries, pursuant to the prescriptions of Regulation CEE 2092/91 and to be able to apply them in the most effective way under a standardized procedures framework.
For information exchange and knowledge transfer purposes, seminars took place with the EU’s competent authorities, accreditation bodies and market players.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖL, BOEL, FKZ 03OE275, Drittländer, Import, Öko-Verordnung, Kontrollmaßnahmen, Verbraucherschutz, Qualitätssicherung, Risikomanagement, Akkreditierungsstellen
Subjects: Values, standards and certification > Regulation
Research affiliation: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Economics > Risk management
Germany > Gesellschaft für Ressourcenschutz
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de, http://www.bundesprogramm.de/fkz=03OE275, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=03OE275&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen, http://orgprints.org/15774/
Deposited By: Neuendorff, Dr. Jochen
ID Code:15631
Deposited On:30 Mar 2009
Last Modified:12 Apr 2010 07:39
Document Language:German - Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau.
Projektleitung: Dr. Jochen Neuendorff, GfRS Gesellschaft für Ressourcenschutz mbH
Im Rahmen des hier beschriebenen Projekts wurde ein Leitfaden erstellt: „Drittlandsimporte von Öko-Lebensmitteln in die Europäische Union“.
Diese Veröffentlichung kann im Volltext unter http://www.orgprints.org/15774/ heruntergeladen werden.

Repository Staff Only: item control page