home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Homöopathische Mastitisbehandlung und -prophylaxe

{Project} Homöopathische Mastitisbehandlung und -prophylaxe. [Prophylaxis and therapy of subclinical mastitis with homeopathic nosodes.] Runs 1997 - 2000. Project Leader(s): Klocke, Peter and Walkenhorst, Michael, Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL), CH-Frick.

Full text not available from this repository.

Online at: http://www.fibl.org/de/schweiz/forschung/tiergesundheit.html

Summary

In den Jahren 1997 und 1998 wurden unabhängig voneinander zwei Studien durchgeführt, die zum Ziel hatten, praktische Erfahrungen in der Anwendung von homöopathisch-anthroposophischen Kombinationspräparaten bei der medikamentellen Kontrolle von Euterentzündungen wissenschaftlich zu prüfen. Am Teilprojekt im Engadin nahmen 27 überwiegend biologisch bewirtschaftete Betriebe teil, während in Deutschland ein grosser Demeterbetrieb in Brodowin, 150 km nördlich von Berlin, mit etwa 300 Kühen am Versuch partizipierte. In beiden Projekten wurden die Tiere im placebokontrollierten Blindversuch mit einem homöopathischen Kombinationsmittel zum Ende der Laktation prophylaktisch behandelt. Die Therapie klinischer Euterentzündungen erfolgte je zur Hälfte mit Homöopathika und mit standardisierten Lokalantibiotika. Im Engadin wurde zudem der Betreuungseffekt in den Betrieben unter Beachtung verschiedener betrieblicher Gegebenheiten ermittelt.
Die homöopathischen Behandlungen lagen zwar primär hinter denen nach Antibiose in beiden Teilprojekten zurück, aber alle Tierbesitzer äusserten sich zufrieden mit dem Ergebnis. Probleme im Behandlungserfolg gab es bei Infektionen mit massiv euterpathogenen Keimen (Staphylococcuus aureus und Streptokokken) sowie bei älteren Kühen, bessere Ergebnisse bei colibedingten Infektionen und solchen mit anderen Staphylokokken. Auch sprachen Färsen gut auf die homöopathischen Behandlungen an. Bezeichnend war der Heilungserfolg bei Primär-Therapieversagern in Brodowin, die wegen erfolgloser Ersttherapie jeweils mit der anderen Therapieform behandelt wurden. Sie zeigten bakteriologisch-klinisch das beste Heilungsergebnis.
Wir führen dieses Ergebnis hypothetisch auf einen Kombinationseffekt zurück, der durch Räumung des Infektionsherdes durch Antibiotika und Stärkung der Abwehr durch Homöopathika gekennzeichnet ist. Letztere allein vermögen in vielen Fällen bei massiver Euterschädigung offensichtlich nicht den Körper zur Selbstheilung zu veranlassen. Die blosse Eliminierung der Erreger mittels Antibiotika zeitigt häufig nur vorübergehende Erfolge, die offenbar durch zusätzliche homöopathische Behandlung stabilisiert werden können.


EPrint Type:Project description
Keywords:Engadin, Tiergesundheit, klinische Forschung, Homöopathie, Mastitis, Brodowin, Euterkrankheiten, Komplementärmedizin, Klinische Mittelprüfungen
Subjects: Animal husbandry > Health and welfare
Research affiliation: Switzerland > FiBL - Research Institute of Organic Agriculture Switzerland > Animal Health
Research funders: Switzerland > Other organizations
Related Links:http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle/title=&addtitle/title_srchtype=ALL&authors=&authors_srchtype=ALL&editors=&editors_srchtype=ALL&abstract/engabstract=&abstract/engabstract_srchtype=ALL&keywords=Komplement%C3%A4rmedizin+engadin&keywords_sr, http://www.fibl.org/de/schweiz/forschung/tiergesundheit.html
Location:CH-5070 Frick
Start Date:1 February 1997
End Date:31 December 2000
Deposited By: Klocke, Dr. Peter
ID Code:14672
Deposited On:03 Oct 2008
Last Modified:30 Nov 2010 09:12

Repository Staff Only: item control page