home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Möglichkeiten des Praxistransfers anhand des Projektes „Umstellung zur ökologischen Milchviehhaltung“

Manusch, Peter; Sixt, Dieter and Schleicher, Wolfgang (2007) Möglichkeiten des Praxistransfers anhand des Projektes „Umstellung zur ökologischen Milchviehhaltung“. In: Wiesinger, Klaus (Ed.) Angewandte Forschung und Beratung für den ökologischen Landbau in Bayern, Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL), Freising, Schriftenreihe der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft, no. 3/2007, pp. 79-84.

[img] PDF
269Kb

Online at: http://www.lfl.bayern.de/iab/oekologisch/24844/index.php

Summary

Für konventionelle Betriebe stellen die Fragen der Vermarktung, der Wirtschaftlichkeit sowie der Arbeitsbelastung die größten Hürden bei einer Umstellung hin zu einer ökologi-schen Wirtschaftsweise dar. Diese Fragen muss die Beratung vordringlich beantworten.
Bereits umgestellte Betriebe haben einen guten Zufriedenheitsgrad (75% sind mit der Um-stellung zufrieden). Dies liegt vor allem an der subjektiv wahrgenommenen Verbesserung der Wirtschaftlichkeit. Offene Fragen bestehen im Bereich der „Bürokratie“ und der Regulierung von Ampfer (Rumex obtusifolius).
Der ökologische Zuchtwert ÖZW ist in der praktischen Zucht noch noch viel zu wenig verankert und bekannt. Hier muss gezielte Beratung den guten theoretischen Ansatz des ÖZW den Landwirten vermitteln.
Öko Betriebe haben etwa 92-95% der Grünlanderträge konventioneller Betriebe. Die Be-ratung unterstützt daher Umstellungsbetriebe bei der Suche nach potentiellen Pachtflä-chen, Almen und Aufzuchtbetrieben für auszulagerndes Jungvieh. Die Eiweißgehalte im Gras sind bei Öko Betrieben niedriger, alle anderen Faktoren sind etwa gleich. Dies ist bei der Rationsgestaltung zu berücksichtigen. Bei der Düngung ist vor allem auf eine ausrei-chende Phosphat Versorgung zu achten.
Nur etwa 30% der Landwirte erzielen ein positives kalkulatorisches Betriebsergebnis, unabhängig vom Haltungssystem. Die Unterschiede zwischen den Betriebsergebnissen sind vor allem auf die Managementfähigkeiten der Betriebsleiter und die Reinvestitionen erzielter Gewinne zurück zu führen. Die Wirtschaftlichkeit ist bei Bio Betrieben mit ca.
3 Cent Gewinn je Liter Milch besser. Hierbei ist zu berücksichtigen dass auch mehrheitlich solche Betriebe umgestellt haben die für das System gute Voraussetzungen mitbringen. Seit der Untersuchung hat sich das Preisverhältnis von Bio-Milch zu konventionell erzeugter Milch vergrößert. Die Gewinnunterschiede je Liter Milch haben sich weiter zu Gunsten der Öko Betriebe verschoben.
Der umfassende Literaturteil der vorliegenden Untersuchung bietet gerade jungen Beratern eine schnelle Orientierung über den Stand der Forschung zur ökologischen Milchviehhaltung.

Summary translation

For conventional farms the problems of marketing, cost-effectiveness and the workload are major hurdles when converting to organic farming. A good advice on organic farming has to give answers to these questions.
Farms already converted show a high degree of contentment (75% are comfortable with the conversion). This is mainly due to the subjectively perceived improvement of profit-ability. Questions remain open in the field of 'bureaucracy' and the control of broadleaf dock (Rumex obtusifolius).
The "organic breeding value" is hardly anchored or known in practical breeding. Here systematic counselling of the farmers has to impart a well-founded theoretical approach.
Grass yield on organic farms comprises about 92 to 95% of that on conventional farms. This means that advisers help the farmers to find potential sites to be leased, alpine pas-tures or external farms to raise young stock. Protein content of the grass is lower on or-ganic farms; all other factors are fairly the same. This has to be considered when sizing feeding rations. Fertilisation should mainly regard sufficient supply of phosphate.
Only about 30% of the farmers reach positive farm receipts independent from the farming system, but mainly due to their management skills. Economic efficiency on organic farms leaves a profit surplus of 3 Cent / Litre compared with conventional farms. It has however to be considered that mainly those farms have converted that bring along good prerequi-sites for the system. After the investigation was finished the relation of the price between organic and conventional milk has increased for the benefit of the organic farms.
The comprehensive bibliographical references of the existing study provide fast orientation on the up-to-date research on organic farming, especially for young advisers on organic farming.

EPrint Type:Conference paper, poster, etc.
Type of presentation:Paper
Keywords:Praxistransfer, Umstellung, Milchvieh
Subjects: Animal husbandry > Production systems > Dairy cattle
Farming Systems > Farm economics
Research affiliation: Germany > Naturland
Germany > Federal States > Bavaria > State research centre agriculture
Related Links:http://orgprints.org/10967/
Deposited By: Cais, Kathrin
ID Code:13843
Deposited On:13 Sep 2008
Last Modified:12 Apr 2010 07:37
Document Language:German - Deutsch
Status:Published
Refereed:Not peer-reviewed

Repository Staff Only: item control page