home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Regulierung des Pflaumenwicklers und der Monilia-Krankheit im ökologischen Steinobstanbau (Verbundvorhaben)

{Project} Regulierung des Pflaumenwicklers und der Monilia-Krankheit im ökologischen Steinobstanbau (Verbundvorhaben). Runs 2007 - 2010. Project Leader(s): Reineke, Prof. Dr. Anette, Forschungsanstalt Geisenheim.

Full text not available from this repository.

Online at: http://www.bundesprogramm.de/fkz=06OE348

Summary

Das hier beschriebene Projekt ist Teil eines Verbundvorhabens, das folgende Teilprojekte umfasst: FKZ 06OE198, FKZ 06OE057, FKZ 06OE348.
Alle in Organic Eprints archivierten Projektbeschreibungen und Veröffentlichungen zu diesem Verbundvorhaben finden Sie unter folgendem Link: http://orgprints.org/id/saved_search/1482.
Optimierung der Pflaumenwicklerbekämpfung (Aufbau einer Zucht und Laborversuche)
Basierend auf den Erfahrungen der seit Jahren ganzjährigen Zucht von Apfel- und Traubenwicklern an der Forschungsanstalt Geisenheim, soll eine Laborzucht des Pflaumenwicklers etabliert werden. Zu Beginn dieser Zucht sollen die Pflaumenwicklerlarven auf unreifen Pflaumen gehalten werden, im weiteren Verlauf wird dann eine Etablierung der Zucht auf künstlichem Futter angestrebt. Ziel ist es, ausreichend Testorganismen für die geplanten Laboruntersuchungen zur Verfügung zu haben.
Nach der erfolgreichen Etablierung der Zucht soll das auf der Basis von Neem-Samenextrakten hergestellte Insektizid NeemAzal-T/S(r) der Fa. Trifolio in Laborversuchen mittels Applikation auf unreife Pflaumen auf seine Wirkung gegenüber Larven des Pflaumenwicklers getestet werden.
Im Labor soll weiterhin durch Selektion die Parasitierungsleistung kommerziell vertriebener Trichogramma cacoeciae-Stämme gegenüber Gelegen des Pflaumenwicklers erhöht werden. Zudem soll ein T. cacoeciae Stamm, der seit längerer Zeit auf Eiern des Bekreuzten Traubenwicklers gezüchtet wird, auf seine Parasitierungsleistung an Pflaumenwickler-Eiern überprüft werden. Außerdem wird die Eignung von Freiland-Stämmen (geköderte Tiere) auf einen Einsatz gegen den Pflaumenwickler überprüft. Es sollen möglichst viele Stämme auf ihre Parasitierungsleistungen getestet werden.
Laborversuche zur Hemmung der Sporenkeimung von Monilia ssp. durch Alternativprodukte
In Laborversuchen (Agarschalendiffusionstest) soll die hemmende Wirkung verschiedener Pflanzenstärkungsmittel auf die Sporenkeimung von Monilia spp. getestet werden. In Betracht kommen hierfür Cu-Präparate, Algenextrakte, Gesteinsmehle, Tonerdepräparate, Hefepräparate sowie verschiedene Pflanzenextrakte.
Zusammenfassung der Ergebnisse:
Zum Aufbau einer Laborzucht wurden im Berichtszeitraum Pflaumenwicklerlarven und Eier aus dem Freiland gesammelt und die Eignung verschiedener Futterquellen zur Aufzucht der Tiere im Labor getestet. Pflaumen eigneten sich dabei nicht als Futterquelle, da mit zunehmender Reife der Früchte eine erhebliche Fäulnis zu verzeichnen war, die bis zu einem "Auflösen" der Früchte führte. Eine ursprünglich für Fruchtschalenwickler entwickelte künstliche Diät war für die Aufzucht älterer Pflaumenwicklerlarven geeignet. Ein Teil der Tiere wurden als diapausierende Larven in die Überwinterung gebracht.
Aufgrund des nicht ganz unproblematischen Aufbaues einer Population zu Versuchszwecken, ist geplant, die Tiere mit Vegetationsbeginn im Frühjahr 2008 (ca. Mitte März) aus der Diapause für weitere Versuchszwecke zu holen.
Zur Regulierung der Monilia-Krankheit im ökologischen Steinobstanbau wurde die Wirkung von diversen Pflanzenstärkungsmitteln sowie synthetischen Pflanzenschutzmitteln und zwei Kupferpräparaten im Vergleich in Form von Agarschalendiffusionstests im Labor getestet. Die synthetischen Pflanzenschutzmittel zeigten eine signifikant bessere Unterdrückung des Monilia-Myzelwachstums als die Kupferpräparate und Pflanzenstärkungsmittel. Einzige Ausnahme war ein Bacillus subtilis-Präparat, das eine signifikant bessere Unterdrückung des Monilia-Myzelwachstums als die Kupferpräparate und alle anderen Pflanzenstärkungsmittel zeigte.
Angaben zur Finanzierung des Projekts finden Sie im Förderkatalog des Bundes unter http://foerderportal.bund.de/foekat/jsp/StartAction.do. Bitte geben Sie in das Suchfeld eine 28 plus das Förderkennzeichen (FKZ) des BÖLN-Projektes ein, z.B. 2808OE212 für das BÖLN-Projekt mit der FKZ 08OE212.


EPrint Type:Project description
Keywords:Monilia ssp., Pflaumenwickler, Cydia funebrana, ökologischer Steinobstanbau, BÖLN, BOELN, BÖL, BOEL, 06OE348, FKZ 06OE057, FKZ 06OE198
Subjects: Crop husbandry > Crop health, quality, protection
"Organics" in general
Crop husbandry > Production systems > Fruit and berries
Research affiliation: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Plants > Pflanzenschutz
Germany > Other organizations
Research funders: Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN
Germany > Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung - BLE
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de, http://www.bundesprogramm.de/fkz=06OE348, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=06OE348&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen, http://orgprints.org/id/saved_search/1482, http://foerderportal.bund.de/foekat/jsp/StartAction.do
Project ID:FKZ 06OE348
Location:Von-Lade-Str. 1
65 366 Geisenheim
Start Date:12 April 2007
End Date:15 March 2010
Deposited By: Brinkmann, Dipl. Ing. (FH) Claudia
ID Code:13502
Deposited On:27 May 2008
Last Modified:05 Dec 2012 09:54

Repository Staff Only: item control page