home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Homöopathische Prophylaxe in der Bestandsbetreuung von Milchkühen Teil 1 - Fruchtbarkeit

Fidelak, Christian; Klocke, Peter and Heuwieser, Wolfgang (2007) Homöopathische Prophylaxe in der Bestandsbetreuung von Milchkühen Teil 1 - Fruchtbarkeit. [Homeopathic prophylaxis in dairy cows Part 1 - Fertility.] Deutsche Tierärztliche Wochenschrift, 114 (7), pp. 268-274.

[img] PDF
Limited to [Depositor and staff only]

643Kb

Summary

In der vorliegenden Untersuchung sollte geklärt werden, ob durch eine prophylaktische Behandlung mit homöopathischen Komplexmitteln in einem Milchviehbetrieb Störungen in der Puerperalphase verringert werden können.
In eine randomisierte Doppelblindstudie wurden 146 Milchkühe eines nach ökologischen Richtlinien wirtschaftenden Betriebes mit einer durchschnittlichen Laktationsleistung von 5.100 kg Milch/Kuh/Jahr aufgenommen.
Die Tiere wurden zwei Gruppen zugeordnet. In der Versuchsgruppe (VG: n=76) erfolgte die Behandlung zum Zeitpunkt des Trockenstellens mit Carduus comp.' und Coenzyme cornp.', unmittelbar post partum (p.p.) mit Traumeel', 7 Tage p.p. mit Lachesis cornp.' und am Tag 14 p.p. wieder mit Carduus conip.' und Coenzyme comp.'. In der Kontrollgruppe (KG: n=70) erhielten die Tiere ein Placebo. Alle Präparate wurden subkutan zu je 5 ml verabreicht. Zum Trockenstellen, zur Kalbung und wöchentlich bis zum Tag 35 p.p. wurden die Kühe klinisch untersucht. Jeweils zeitgleich erfolgte die Entnahme von Blutproben. Der Behandlungserfolg wurde anhand von klinisch-gynäkologischen Parametern, Fruchtbarkeitskennzahien und der Ergebnisse der Blutserumprofile (Calcium (Ca), anorganisches Phosphor (P), Aspartat-Amino-Transferase (AST), Harnstoff, Bilirubin) beurteilt. Die Fruchtbarkeitsdaten der Herde wurden zwischen den beiden Behandlungsgruppen und retrospektiv mit denen der vorangegangenen Laktation verglichen. Grundlage dieser ersten Mitteilung sind die Ergebnisse der Entwicklung der Fruchtbarkeitsleistung.
Unterschiede zwischen den beiden Behandlungsgruppen konnten bei den Fruchtbarkeitsparametern (Rastzeit, Güstzeit, Konzeptionsrate) nicht festgestellt werden, obwohl die Tiere in der VG früher eine zyklische Ovaraktivität zeigten (68 % vs. 62 %; P > 0,051. Wurde die Milchleistung als Einflussfaktor mit in das Model einbezogen, wies die VG einen signifikant höheren Anteil an früher zyklischen Tieren auf (82 % vs. 57 %, P P 00.5). Es zeigte sich, dass die Tiere der VG eine signifikant schlechtere Brunstnutzungsrate aufwiesen. In der Herde konnte insgesamt eine leichte Verbesserung der Fruchtbarkeinsituation im Vergleich zur vorangegangenen Laktation erzielt werden.
Die prophylaktische Behandlung aller Tiere der Herde erwies sich als nicht sinnvoll. Therapeutische Effekte konnten nur bei Tieren mit höherer Miichleistung, vor allem in der aktuellen Laktation, erzielt werden. Die Fruchtbarkeitsleistung in der vorangegangenen Laktation hatte auf den Behandlungserfolg in dieser Untersuchung keinen Einfluss.

Summary translation

The objective of the study was to assess the efficacy of different prophylactically applied homeopathic compounds on health and fertility during the periparturient period on an organic dairy farm.
In a randomised double blinded audy 146 dairy cows were enrolled in two treatment groups. The average milkyield was about 5100 kg per cow per lactation. The treatment group received the homeopathic compounds Carduus comp. and Coenzyme comp.' at drying off, Traumeel' on the day of calving, Lachesis comp.' on day 7 post partum (p.p.) and Carduus comp.' and Coenzyme camp.' on day 14 days p.p. The control group followed the Same protocol with a placebo (physiological saline solution). Each drug was administered subcutaneously in a dosage of 5 ml. At drying ofl the day of calving and in weekly intervals until day . 35 p.p. clinical examinations as well as blood sarnpling were perforrned. The effect of treatment was measured by clinical Parameters, reproductive performance and serum profiles (Ca. P, AST, Urea, Bilirubin). Data of reproductive performance (days to first Service. days Open, conception rate) were cornpared between treatment groups and to those in the previous lactation.
There was no significant difference between both treatment groups. Cows of the treatment group had an earlier onset of cyclic activity, especially when milk yield was considered as an influencing factor (82 % vs. 57 %,P < 0.05). In contrast the cows of the treatment group had a significant lower submission rate. The prophylactic treatment of all cows did not have an effect in general, but in cows with increased milk yield, especially in the current lactation. The reproductive performance in the previous lactation did not have any effects on the success of the homeopathic treatment. Reproductive perforrnance in the herd could be enhanced slightly compared to the previous lactation.

EPrint Type:Journal paper
Keywords:Tiergesundheit, Klinische Mittelprüfungen, Brodowin 3, Milchkühe, ökologische Tierhaltung, Fruchtbarkeit, Herdengesundheitsprogramm, Prophylaxe, Homöopathie, dairy cows, organic farrning, fertility, herd health program, prophylaxis, homeopathy
Subjects: Animal husbandry > Production systems > Dairy cattle
Animal husbandry > Health and welfare
Research affiliation: Germany > University of Berlin - FU > Animal Reproduction Clinic
Switzerland > FiBL - Research Institute of Organic Agriculture Switzerland > Animal Health
Deposited By: Fidelak, Dr Christian
ID Code:13301
Deposited On:23 Mar 2008
Last Modified:12 Apr 2010 07:37
Document Language:German - Deutsch
Status:Published
Refereed:Peer-reviewed and accepted

Repository Staff Only: item control page