home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Klinische Prüfung von Homöopathika (Nosoden) in der Kontrolle von Mastitiden des Rindes (NoKoM)

Fidelak, Christian; Spranger, Jörg; Klocke, Peter; Hamann, Jörn and Heuwieser, Wolfgang (2004) Klinische Prüfung von Homöopathika (Nosoden) in der Kontrolle von Mastitiden des Rindes (NoKoM). [Clinical examination of homeopathics (nosodes) for dry cow treatment.] Freie Universität Berlin, Fachbereich Veterinärmedizin.

[img]
Preview
PDF (Schlussbericht)
559Kb

Summary

In einem Milchviehbetrieb (250 Kühe) wurde eine homöopathische Trockenstellprophylaxe unter vollständigem Verzicht von antibiotischen Trockenstellern geprüft. Eine bestandsspezifische Mischnosode D30 wurde im Vergleich zu einem Placebo eingesetzt. Die Tiere wurden in wöchentlichem Abstand viermal vor dem Trockenstellen (TS), zur Abkalbung und eine Woche post partum (p.p.) mit je 5 ml des Studienpräparates peroral behandelt. Der Eutergesundheitszustand wurde zu den Behandlungen, in der 6. Woche und am Ende des 2. und 3. Laktationsmonats durch zytobakteriologische Untersuchungen erfasst. Insgesamt kamen 79 Tiere mit 314 Vierteln in die Auswertung (Verum: n=41/164; Placebo: n=58/150). In beiden Versuchsgruppen traten vergleichbare Neuinfektions-, Heilungs- und Erkrankungsraten auf. Die Neuinfektionsrate p.p. lag in der Verumgruppe bei ca. 20 % und über den Beobachtungszeitraum 5%-20% niedriger als in der Placebogruppe (p>0,05). Zum TS waren 33 Vierteln bakteriologisch positiv. Die Heilungsraten der betroffenen Viertel waren gering, und in den Behandlungsgruppen vergleichbar (p>0,05). Der vollständige Verzicht auf antibiotische Trockensteller führte nicht zur Verschlechterung der Eutergesundheit, sondern u.A. zu einer Zunahme gesunder Euterviertel. Die mittlere Tankzellzahl konnten leicht gesenkt werden. Obwohl während der Studie euterpathogene Erregern auftraten, konnte kein Anstieg an Mastitiserkrankungen festgestellt werden. Die Ergebnisse zeigen, dass der Einsatz von antibiotischen Trockenstellern deutlich reduziert werden kann, wenngleich auf ihn, vor allem in Problembetrieben, nicht ganz verzichtet werden kann. Voraussetzung bleibt aber die Optimierung des Umfeldes der Tiere. Das Konzept kann in Verbindung mit dem selektiven Einsatz von Antibiotika zusammen mit einer tierärztlichen Bestandsbetreuung auch in anderen Betrieben umgesetzt werden und liefert somit neue Erkenntnisse für Sicherung der Tiergesundheit im ökologischen Landbau.

Summary translation

In an organic dairy herd (250 cows) a homeopathic dry cow treatment should be evaluated while an antibiotic dry cow therapy (DCT) was totally abandoned. A randomized placebo-controlled double blind study (RCCT) with a herd specific nosode (D30) was conducted. Either 5 ml of the nosode or a placebo was orally administered in weekly intervals four times before drying off, at the day of calving and seven days post partum (p.p.). The efficacy of treatment was measured according to quarter foremilk samples at the days of treatment, six weeks p.p. and at the end of the 2nd and 3rd month of lactation. Data of 79 cows with 314 quarters (Verum: n=41/164; Placebo: n=38/150) was evaluable. New intramammary infections (IMIn) cure rates and cases of clinical mastitis in both treatment groups were nearly identical. In the verum group 20% of the quarters came along with IMIn. In the placebo group IMIn were about 5%-20% higher along the observation period (p>0.05). There were only 33 quarters infected by major pathogens at drying off. The cure rates were very poor and similar in the treatment groups (p>0.05). The complete abdication of antibiotics in DCT did not cause an impairment of udder health. Moreover the number of healthy quarters increased and the mean bulk milk somatic cell count decreased slightly during the study. Although an increasing number of pathogenic bacteria were found in the quarter foremilk samples during the trial, there were less cases of clinical mastitis. The results of the study show that the use of antibiotics can be highly decreased though a minimal use is indispensable, especially in herds suffering from udder health problems. Still the most essential prophylactic task is to optimize the housing conditions in the dry period and around calving. The presented dry cow management in conjunction with a selective use of antibiotics can be implemented in veterinary herd health programs on other dairy farms. The concept is another tool to assure animal health in organic farming.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖL, BOEL, FKZ 02OE410, Milchvieh, Eutergesundheit, homöopathische Trockenstellprophylaxe, Tiergesundheit, Nosoden, NoKom
Subjects: Animal husbandry > Production systems > Dairy cattle
Animal husbandry > Health and welfare
Animal husbandry > Production systems > Beef cattle
Research affiliation: Germany > University of Berlin - FU > Animal Reproduction Clinic
Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Animals > Tiergesundheit
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de/, http://www.bundesprogramm.de/fkz=02OE410, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=02OE410&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen
Deposited By: Fidelak, Dr Christian
ID Code:12683
Deposited On:27 Nov 2007
Last Modified:06 Sep 2012 09:20
Document Language:German - Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau.
Projektleitung: Dr. Christian Fidelak (FU Berlin, Fachbereich Veterinärmedizin)

Repository Staff Only: item control page