home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Überprüfung der Effektivität der maschinellen Ampferregulierung im Grünland mittels WUZI unter differenzierten Standortbedingungen

Böhm, Herwart and Finze, Jana (2004) Überprüfung der Effektivität der maschinellen Ampferregulierung im Grünland mittels WUZI unter differenzierten Standortbedingungen. [Verification of the effectiveness of the mechanical regulation of Rumex spp. with WUZI under different locational conditions.] Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL), Westerau, Institut für ökologischen Landbau (OEL).

[img]
Preview
PDF (Schlussbericht)
919Kb

Summary

Aufgrund guter Bekämpfungserfolge in Parzellenversuchen in den Jahren 2002 und 2003 wurde das von einem österreichischen Landwirt entwickelte, selbstfahrende und maschinell arbeitende Ampferbekämpfungsgerät WUZI im Jahr 2004 auf 10 unterschiedlichen Praxisflächen eingesetzt. Die „Ausstecheinheit“ von WUZI besteht aus einem Fräskopf, der über die Pflanze gefahren wird, sich absenkt und die Ampferpflanze im Boden zerfräst. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit der Beratung (HDLGN, Hessen und den ÖKORINGen Schleswig-Holstein und Niedersachsen) sowie den Demonstrationsbetrieben Ökologischer Landbau durchgeführt.
Vor und nach dem Einsatz von WUZI wurden auf 10 ausgewählten Grünlandflächen Bonituren des Ampferbesatzes in unbehandelten Kontrollparzellen und in mit WUZI behandelten Parzellen in 4-facher Feldwiederholung durchgeführt. Zur Bewertung der Flächenleistung wurde in Absprache mit den Betriebsleitern Arbeitszeitmessungen durchgeführt.
Der Ampferbesatz auf den untersuchten Flächen war stark unterschiedlich und variierte von 0,35 Ampferpflanzen/m² bis zu 3,41 Pflanzen/m². Der Regulierungserfolg lag im Durchschnitt der 10 bonitierten Flächen bei 62 % mit einer Spannbreite von 35 % bis 88 %.
Die Leistung von WUZI betrug durchschnittlich 260 Pfl. h-1 und maximal 437 Pfl. h-1. Voraussetzung für ein zügiges Arbeiten ist eine gute Einarbeitung des Bedienungspersonals. Dies war aufgrund von wechselndem Personal nicht immer gewährleistet. Damit Arbeitsaufwand und Kosten nicht zu hoch ausfallen, sollte auch die maschinelle Bekämpfung von Ampfer rechtzeitig erfolgen, d.h. bei einem Besatz von 0,25 bis 0,5 Pfl. m-². Dies würde bei einer Leistung von 400-500 Pfl. h-1 einem Zeitaufwand von 5-12 h ha-1 entsprechen. Eine Befragung bei den beteiligten Landwirten zur Einschätzung des Gerätes ergab, dass 80 % der Landwirte WUZI wieder einsetzen würden. Vorschläge zur Optimierung von WUZI wurden angeregt.

Summary translation

As a result of the good success in controlling dock (Rumex spp.) in grassland trials in the years 2002 and 2003, the automotive machine WUZI built by an Austrian farmer was tested in the year 2004 on 10 different grassland areas. The “trump unit” of WUZI is made up one cutter head, which is positioned above the dock, drops, and tills the plant with its roots in the soil.
The project was conducted in collaboration with the advisory boards HDLGN in Hessen, the ÖKORINGs in Schleswig-Holstein and Lower Saxony, and the Organic Farming demonstration farms.
Before and after the use of WUZI, the density of dock was determined on the 10 grassland areas in quadruplicated control-and WUZI-treated plots. The assessment of the output per machine-hour or the output per hectare was conducted after consultation with the farmers.
The density of dock was very different and varied from 0,35 dock plants m-² to 3,41 dock plants m-². The result of the dock control of the 10 grassland areas was averaged at 62 % with a range of 35 % to 88 %.
The output per machine-hour averaged 260 plants h-1 and a maximum of 437 plants h-1. The prerequisite for good results is a well trained operator. Due to changing personnel, this was not guaranteed at all times. To keep the labor and economic costs low, the mechanical control of dock with WUZI should be carried out early, meaning at a dock plant density of 0,25 to 0,5 plants m-². So, for an expected output of 400-500 plants h-1, the expenditure of time would be 5-12 h ha-1. A survey of the farmers involved showed that 80 % would use WUZI again. At the same time, farmers gave a lot of tips and proposals for optimising WUZI.

EPrint Type:Report
Keywords:BÖL, BOEL, FKZ 04OE019, Ampferregulierung, WUZI, maschinelle Ampfer-Bekämpfung, ökologischer Landbau
Subjects: Crop husbandry > Weed management
Research affiliation: Germany > Federal Research Institute for Rural Areas, Forestry and Fisheries - VTI > Institute of Organic Farming - OEL
Germany > Federal Organic Farming Scheme - BOELN > Plants > Pflanzenbau
Related Links:http://www.bundesprogramm-oekolandbau.de/, http://www.bundesprogramm.de/fkz=04OE019, http://orgprints.org/perl/search/advanced?addtitle%2Ftitle=&keywords=04OE019&projects=BOEL&_order=bypublication&_action_search=Suchen
Deposited By: Böhm, Dr. Herwart
ID Code:11197
Deposited On:29 Aug 2007
Last Modified:20 Sep 2012 09:08
Document Language:German - Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed
Additional Publishing Information:Gefördert vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau.
Projektleitung: Dr. Herwart Böhm (Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft, Institut für ökologischen Landbau)

Repository Staff Only: item control page