home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Sicherung der gentechnikfreien Produktion. Eintrittswege gentechnisch veränderter Organismen, Gegenmassnahmen und Empfehlungen.

Nowack, Karin; Bickel, Regula; Pushparajah Lorenzen, Rachel and Wyss, Eric (2002) Sicherung der gentechnikfreien Produktion. Eintrittswege gentechnisch veränderter Organismen, Gegenmassnahmen und Empfehlungen. Schriftenreihe Umwelt, no. 340. Bundesamt für Umwelt, Wald und Landschaft (BUWAL).

[img] HTML
850Kb

Online at: http://www.bafu.admin.ch/publikationen/index.html?action=show_publ&lang=D&id_thema=9&series=SRU&nr_publ=340

Summary

Die Bioproduktion verwendet weder gentechnisch veränderte Organismen (GVO) noch deren Folgeprodukte. Infolge der weltweiten Verbreitung und Anwendung von GVOs in der konven¬tionellen Landwirtschaft und Lebensmittelherstellung besteht aber zunehmend die Gefahr unerwünschter Verunreinigungen von Bioprodukten mit GVO-Erzeugnissen. Die vorliegende Studie zeigt die relevanten Kontaminationspfade auf, stellt die bisherigen gesetzlichen Vor¬schriften und die Regelungen der Bioorganisationen dar und diskutiert Massnahmen zur Vermeidung der Verunreinigungen. Die folgenden Strategien stehen dabei im Vorder¬grund: strikte räumliche Trennung und lückenlose Warenflussdokumentation, Ausschluss von kritischen Stoffen, Verwendung von Lebens- und Futtermittelkomponenten ausschliess¬lich in zertifizierter Bioqualität sowie Sicherheitsabstände zwischen GVO- und Biofeldern.

Summary translation

Organic production uses neither genetically modified organisms (GMOs) nor their products. As a consequence of the worldwide spread and use of genetically modified organisms in conventional agriculture and food production, however, there is an increasing risk of unwanted contamination of organic products by GM products. This study demonstrates the relevant paths of contamination, describes the current legal provisions and the regulations of relevant organisations, and discusses measures to prevent contamination. The following strategies are predominant: strict spatial separation, absence of gaps in the supply chain documentation, exclusion of critical substances, use of food and feed components of certified organic quality only, and separation distances between fields of GM and organic crops.

EPrint Type:Report
Keywords:Biolandbau, Kontamination, GVO
Subjects: Environmental aspects > Biodiversity and ecosystem services
Research affiliation: Switzerland > Bundesamt für Umwelt, Wald und Landschaft BUWAL
Deposited By: Nowack Heimgartner, Karin
ID Code:10563
Deposited On:21 Feb 2007
Last Modified:12 Apr 2010 07:35
Document Language:German - Deutsch
Status:Published
Refereed:Not peer-reviewed

Repository Staff Only: item control page