home    about    browse    search    latest    help 
Login | Create Account

Bio-Maissortenversuch 2006. Bericht zu den Resultaten des Versuchsjahres 2006 des Maissortenversuches

Böhler, Daniel and Dierauer, Hansueli (2006) Bio-Maissortenversuch 2006. Bericht zu den Resultaten des Versuchsjahres 2006 des Maissortenversuches. FiBL-Bericht. Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) CH-Frick.

[img] PDF
421Kb

Summary

In der Schweiz werden rund 1’500ha Mais auf Biobetrieben angebaut. Der weitaus größte Teil ist Silomais. Bisher gibt es keine speziellen Maiszüchtungen für den Biolandbau. Eine Auswahl der im konventionellen Anbau bewährten Hybriden wird auf Bio-Betrieben als Saatgut vermehrt. Für die kleine Anbaufläche in der Schweiz stehen 15 Sorten in Bioqualität zur Verfügung.
Das Hauptziel des Bio-Maissortenversuches ist es die verschiedenen Maissorten auf ihre Anbaueigenschaften zu vergleichen. Der Sortenversuch bietet auch die Möglichkeit neue Sorten unter Bio-Bedingungen zu prüfen.
Die Streifenversuche sind an insgesamt fünf Standorten in Lieli, Frick, St. Erhard, Brunegg und Urdorf angelegt worden. Von den 14 angebauten Sorten sind 12 Sorten auf der Liste der empfohlenen Sorten für Mais. Die Populationssorte wurde nur auf dem Standort Lieli angebaut.
Leider konnten in diesem Jahr nur zwei Standorte für die Versuchsauswertung berücksichtigt werden, da Krähen (St. Erhard), Wildschweine (Brunegg) und eine starke Verunkrautung (Urdorf) eine Auswertung nicht möglich machten.
Das Sortiment umfasst alle in Bio-Qualität verfügbaren Sorten.
Kriterien für die Sortenwahl sind die Eigenschaften der Sorten, der Verwendungszweck sowie die Ansprüche und Standortbedingungen des Betriebes.
Die Witterungsverhältnisse verlangten einiges vom Mais. Der kalte und nasse Frühling verhinderte eine frühe Aussaat. Der niederschlagsarme Juli verknappte das benötigte Wasser während der Blütezeit. Der kalte und sonnenarme August bot nicht die optimalen Bedingungen für die Kornfüllungsphase.
Die erzielten Erträge von durchschnittlich 157 dt TS/ha aller Sorten sind unter Berücksichtigung der Witterungsverhältnisse als gut zu beurteilen. Der Befall an Beulenbrand war sortenspezifisch unterschiedlich.


EPrint Type:Report
Keywords:Bildung und Beratung, Versuche, Körnermais, Silomais, Sortenversuch, Biolandbau,
Subjects: Crop husbandry > Production systems > Cereals, pulses and oilseeds
Crop husbandry > Breeding, genetics and propagation
Research affiliation: Switzerland > FiBL - Research Institute of Organic Agriculture Switzerland > Advisory Service
Deposited By: Böhler, Daniel
ID Code:10366
Deposited On:11 Jan 2007
Last Modified:12 Apr 2010 07:34
Document Language:German - Deutsch
Status:Unpublished
Refereed:Not peer-reviewed

Repository Staff Only: item control page